Bonnie und Columbus

Zwei Samtpfoten erobern die Welt


13 Kommentare

Umräumaktion zu Hause

Katz wisst ihr was mir gerade einfällt?! Wir haben euch noch gar nicht von unserer Um- und Aufräumaktion gemaunzt. 4 Wochen haben unsere Dosies ja unser Reich im Flur etwas aufgehübscht. Ich hatte mich an den einen oder anderen Ecken verewigt und das soll ausgebessert werden (Wieso??!). Außerdem wurde der Flur seit sie da eingezogen sind noch gar nicht gestrichen und war entsprechend ganz und gar nicht mehr weiß. Wir waren natürlich voll mit dabei! Vor allem das auslegen mit der Malerfolie war ein ganz großer Spaß, sehr zum Bedauern von Papa, der hat abgekotzt*piiep*. Er wollte alles abdecken und wir haben immer schöne Löcher reingerissen. Mama war da entspannter. Sie hatte ihm vorher schon gesagt, dass er sich wohl darauf einstellen muss, dass der Boden mit der ausgelegten Folie ein großer Spielplatz für uns werden wird – das hätten wir ihm auch maunzen können. So, jetzt stellt euch auf eine kleine Bilderflut ein:

Aber selbstverständlich hatte nicht nur Columbchen viel Spaß:

Wie ihr seht – hatten wir alle ordentlich Spaß 🙂 🙂 Ok, sind wir mal ehrlich. Papa hatte je länger es gedauert hat immer weniger Spaß, Mama hatte nur Spaß wenn sie Fotos machen konnte wie wir faxen machen – und wir? Tja, wir hatten fast die ganze Zeit Spaß außer wenn wir vom Farbeimer weggescheucht wurden 🙂 Kommt doch auch fast gleich viel Spaß für alle raus oder? hihi

Im Übrigen hatten der Zwergi und ich natürlich einige weiße Haarsträhnen am Ende des Tages (Meine Schwanzspitze musste sogar ausgewaschen werden – das war nervig maunz ich euch!), leider gibt es davon keine Fotos. Von der weißen Schwanzspitze nicht weil die hat Mama schnellstmöglich ausgewaschen und für die einzelnen kleinen Strähnchen haben wir uns nicht extra in Pose geworfen sodass keine vernünftigen Fotos entstehen konnten wo man was sieht. Ihr könnt es euch aber bestimmt ganz gut vorstellen 🙂

Achso, und was noch zu maunzen ist. Die erste Woche nach der Umräumaktion habe ich die Wände tatsächlich in Ruhe gelassen. Kurze Zeit später sah eine Ecke allerdings wieder so aus:

und das war nur der Anfang – mittlerweile sieht sie noch schlimmer aus. Irgendwie tut es mir ja auch leid. Aber ich kann einfach nicht anders. Ich kratze eben nicht an Kratzbrettern oder am Kratzi, hat meine Mama mir (scheinbar) nicht beigebracht also mach ich es auch nicht. Kratzpappe interessiert mich auch nicht. Weil die Dosies schon etwas verzweifelt waren, haben sie sich von Dosines Papa mal 2 Holzstämme (gekürzt natürlich) geben lassen die Papa auf den Balkon geschleppt hat – daran kratze ich ganz gerne. Aber ich bin ja nunmal nicht immer nur auf dem Balkon. Sorry Dosies 😉

Am Abend haben sich die Dosies ein paar Knabberein gegönnt.

Wer war das wohl? Ich maunze nur – sie hätten es wissen müssen und mich nicht alleine damit lassen dürfen 🙂

Sooo, das war es von uns für heute. Wir wünschen euch noch ein frohes Schwitzen. Ist es bei euch auch so heiß? Ich als schwarze Katze bin natürlich besonders bemitleidensdürftig – los, bemitleidet mich! 😉 Späßchen, wahrscheinich ist es bei den Temperaturen auch egal ob schwarz, weiß oder bunt – allen ist schweinekatzenheiß.

Deshalb, bleibt schön im Kühlen… Liebe Schnurris von uns an euch!

Advertisements


10 Kommentare

Na eeeendlich…

Ihr Lieben,

zuallererst muss ich mich wirklich bei euch entschuldigen. 4 Wochen Blogruhe ohne vorher auch nur mal ein Wort anzukündgen ist wirklich nicht in Ordnung! Dazu muss ich allerdings maunzen, dass die Pause auch nicht geplant war.

In der ersten Woche hatte sie einfach keine Zeit und sie hat schon so ein bisschen vor sich hin gekränkelt. Die Woche danach war sie dann tatsächlich krank und hatte so gar keine Lust, den Laptop mal anzuschalten.

Die Woche danach – ihr werdet es kaum glauben!! Danach kamen unsere Ersatz-Dosies ins Spiel, denn Mama und Papa sind in den Skiurlaub gefahren!! Ist das zu glauben?! Eine Woche – einfach weggefahren – ohne uns! Wenn ich mich jetzt so zurückerinnere werd ich gleich wieder bissi sauer. Wisst ihr, erst der Himmel auf Erden. Mama eine ganze Woche zu Hause weil sie krank ist. Ab Donnerstag war Papa auch zu Hause, der war dann auch krank. Am Freitag waren wir schon etwas verunsichert, denn da kamen 2 große Kisten aus dem Keller in unser Revier und die Dosies haben da Zeug reingepackt. Aber das hatten wir dann irgendwann auch wieder vergessen, alles war gut, wir wurden beknuddelt und beschmust. Eigentlich hätten wir den Braten ja da schon riechen müssen, aber wir haben uns blenden lassen :/ Am nächsten morgen auch wieder erst alles fein. Dosies stehen auf und füttern uns, ohne dass wir schon an der Tür gekratzt hätten. DA haben wir dann aber gemerkt das etwas im Busch ist. Die großen Kisten wurden in den Flur geschleppt und irgendwie ist Stress durch die Wohnung gewabert. Dann wurden wir von beiden noch ganz intensiv verabschiedet – und zack, Tür zu, Kisten weg, weg waren sie. Bis zum Mittag hatten wir ja noch die Hoffnung, dass sie bald wieder reinkommen aber statt unseren Dosies kamen die Ersatz-Dosies rein. Allerspätestens da wussten wir – ok, sie sind wohl länger weg. Zunächst waren wir dann kurz eingeschnappt aber dann war es eigentlich ganz schön. Die Ersatz-Dosie-Omi hat uns jeden Tag pünktlich gefüttert, hat jeden Tag mit einem anderen Spielzeug mit uns gespielt und immer wenn sie gegangen ist, hat sie uns noch Leckerlies in die Küche geworfen. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich in letzter Zeit gerne mal durch die Tür entwische. Das hatte unsere Mama der Ersatz-Omi gemaunzt und deshalb hat sie das gemacht. Wir fanden das supi 😀 So verging die Zeit und eine Woche später waren sie wieder da. Wir haben sie natürlich erstmal ignoriert, katz darf schließlich nicht gleich zeigen, dass man sich eigentlich freut, dass die Dosies wieder da sind. Sie haben sich gleich an uns rangeschmissen und uns beschmust und Leckerlies gegeben. Lange konnten wir da nicht widerstehen. Sie waren um 11 Uhr wieder da, haben schnell die Koffer ausgepackt und weggeräumt und dann saßen sie 14 Uhr auf der Couch, bereit zum schmusen. Ein wenig haben wir uns noch geziert, aber Columbchen saß dann doch schon 14.05 Uhr auf Mamas Couch. Spielverderber, ich hätte noch ne halbe Stunde durchgehalten. Aber naja, dann bin ich kurz danach auch mal zu Papa gegangen und hab ihn beschnuppert – ob er auch noch der gleiche ist.

Naja, seitdem sind schon 1,5 Wochen vergangen, alles hat sich wieder normalisiert. Dosies gehen arbeiten, wir bewachen unser Revier. Ich hab meins übrigens ausgeweitet – neuerdings sitze ich gerne auf dem Kühlschrank. Hab ich mir vom Zwergi abgeguckt 🙂 Da oben hat man echt ne gute Sicht. Leider gibt es davon noch kein Bild, muss Mama erst noch eins knipsen.

Apropos Foto knipsen. Die Ersatz-Dosie-Omi war so lieb und hat das Kalenderblatt von Engels und Teufels Kalender umgedreht. Jetzt läuft da ein Mini-Mümrich vor einer Couch herum 🙂 Total niedlich! Auch davon gibt es noch kein Foto, aber das wird noch nachgeliefert – versprochen!

Jetzt will ich euch noch ein paar Fotos zeigen, die in der letzten Zeit so entstanden sind:

So, jetzt bin aber ich dran. Nicht dass hier nur Columbchen dran kommt.

Die Luftschlangen hatten Mama und Papa in der Küche auf dem Schrank ‚gesichert‘. Wie ihr seht, nicht gut genug. Als die Dosies heim kamen lagen die Luftschlangen alle auseinandergewirbelt auf dem Boden. Naja, haben sie uns nicht übel genommen sondern lieber mit uns damit gespielt, wie sich das gehört nicht wahr 🙂

Ein Glück, dass Columbchen nicht so clever ist wie ich. Ich geh immer mal gucken, ob Mama oder Papa ein „leeres“ Glas Milch stehen lassen haben – ER nicht. Am wichtigsten allerdings, ich glaube er KANN das nichtmal so rauspfoteln wie ich hihi 🙂

So, ich hoffe ihr seit jetzt erstmal wieder auf den neuesten Stand.. Wir geloben, nicht nochmal so lange einfach zu verschwinden.

PS: Mama hat in letzter Zeit wieder ein bisschen genäht. Weil sie so stolz darauf ist, hab ich ihr erlaubt, ein paar Bilder zu zeigen.

Die Idee und die Anleitung zum Monsterchen kommt von Revoluzza, die Anleitung für die schnellen Hennen hat sie bei Kinderleicht und schön gefunden.

PPS: Übermorgen hab ich schon Geburtstag! Da werde ich schon 2 Jahre alt, Columbchen ärgert mich schon und sagt ihr wäre ja eine alte Tante. Pah, der vergisst dass er am 28. März auch 2 wird – dann ist er also auch ein alter Sack. Mama hat mir sogar geflüstert, dass sie schon ein Geschenk für mich hat. Wollte sie uns eigentlich schon zu Weihnachten schenken, aber da kam es nicht rechtzeitig an! Bei „UNS schenken“ wurde ich aber schon wieder hellhörig. Wie UNS? Kriegt der Zwergi etwa auch was von MEINEM Geschenk? Dann will ich gefälligst zu seinem Geburtstag auch etwas geschenkt haben. Seit ihr schon gespannt, was wir bekommen? Habt ihr eine Idee? Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, ich bin schon ganz neugierig!

So ihr lieben, ich muss jetzt Leckerlies ergaunern gehen.

Ciao Ciao


2 Kommentare

Frohes Neues!

Hallo ihr Lieben,

entschuldigt bitte vielmals unsere längere Abwesenheit, ich hatte wieder alle Pfoten voll zu tun………. OK, ich gebs zu, Ausrede. Ich war viel zu sehr damit beschäftigt, die Urlaubszeit unserer Dosies zu genießen. Ich hab mich soo sehr entspannt, ich werde später nochmal etwas dazu maunzen.

Erstmal wünsche ich allen Lesern noch ein frohes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr! Seit ihr denn gut reingerutscht? Wir hatten ja Besuch von Andys Mama und seiner kleinen Schwester, die ist 7. Sie kamen erst kurz vor 18 Uhr, bis dahin hatten wir also noch Ruhe. Soweit man von Ruhe sprechen kann – es wurde ja schon den ganzen Tag bissel geknallt, das hat uns nicht wirklich etwas ausgemacht. Aber sobald es dunkel wurde und zu den Knallern noch Lichtblitze dazukamen, hatten wir doch etwas *räusper* Schiss. Columbchen hat das Meiste verschlafen, darum habe ich ihn etwas beneidet, der hat fast die ganze Zeit entweder in der Heizungsliege oder auf seinem neuen Lieblingsplatz (nach der Heizungsliege), dem Sitzkissen, gepennt. Ich war wach und habe mich ein wenig gefürchtet. Erst als Mama angefangen hat, die Bude noch ein bisschen mit Luftschlangen zu verschönern, kam wieder buntes Leben in uns.

Dann kamen die Gäste und wir waren erstmal verschwunden. Columbchen ist das ja sowieso, aber auch ich habe mich diesmal erstmal verzogen, da ich schon etwas im Stress war und das lautere Schwesterchen mir zunächst mal zugesetzt hat. Kurz nachdem sie angekommen waren, kam ich aber wieder raus. Ich hab dann bemerkt, dass das nur normale Gäste sind und nix mit dem Lärm von draußen zu tun hat. Mama hat dann in der Küche die Jalousien runtergelassen, damit wenigstens keine Lichtblitze in die Küche zucken, denn ihr könnt euch denken wo der Zwergi sich wieder hinverzogen hatte – richtig, unter den Küchentisch! Ich hab mich mal in der Kratzbaumhöhle, mal im oberen Flur aufgehalten. Da hatte Mama auch alle Türen zugemacht bzw. Jalousie runtergelassen, damit wir nicht zu sehr erschrecken. Sie hatte sogar ausnahmsweise die Schlafzimmertür aufgelassen. Als es dann Mitternacht war und alle draußen geknallt und geböllert haben, haben wir uns tatsächlich unter der Bettdecke versteckt. Mama hat uns da entdeckt und sich richtig geärgert, dass sie überhaupt nach uns geschaut hat – als sie uns entdeckt hat, sind wir nämlich weitergezogen. Nunja, kurz nach 1 war das Schlimmste überstanden und draußen wurde nur noch vereinzelt mal geknallt. Wir durften auch bei den Dosies schlafen falls wir das möchten. Columbchen konnte natürlich nicht nein maunzen und hat es sich mal links, mal rechts von Mama gemütlich gemacht – der pennt da immer direkt an ihrer Seite, so in der Armbeuge. Mama maunzt, voll süß. Ich habe es vorgezogen, es mir vor dem Schlafzimmer in meinem eigenen Bettchen gemütlich zu machen. Ab und an bin ich mal gucken gegangen, was die Felllosen so machen aber die haben tief und fest gepennt. Das haben wir übrigens die nächsten 2 Tage auch gemacht. Nur kurze Fresspausen haben wir gemacht, ok auf dem Klöchen waren wir auch mal aber hauptsächlich haben wir gepennt. Es war ja soviel Stress abzubauen…

Was ich noch erzählen wollte 🙂 Mamas Weihnachtsgeschenk. Engel und Teufel haben es ja schon fast richtig erraten, obwohl das letzte Bild ja nun nicht sehr maunzkräftig war. Sie hat eine Nähmaschine bekommen! Die hat sie sich gewünscht, weil sie gerne Dinge selber machen wollte. Früher hat sie das nicht so sehr interessiert, aber in letzter Zeit hat sie doch gemerkt, wie gerne sie verschiedenes Basteln möchte. Nachdem sie mit ihrer Omi den Adventskalender genäht hatte, war sie sich dann ganz sicher – das wünscht sie sich. Sie wusste auch schon, was ihr erstes Projekt werden würde – Gardinen kürzen 😀 Im Wohnzimmer und in „Papas Zimmer“ hängen die nämlich auf dem Boden rum. Sie findet das zwar woanders ganz hübsch, aber bei sich hat sie gemerkt – nä, wird zu dreckig ;). Nachdem sie also am 25. eine Nähmaschine bekommen hat, hat sie direkt am nächsten Tag bisserl rumgespielt damit und geschaut wie alles funktioniert. Am 27. dann wurde angefangen mit kürzen. Tatkräftig unterstützt wurde sie dabei natürlich von uns:

Für den ersten Schal (von 4en im Wohnzimmer) hat sie noch einen Tag gebraucht. Mit Pausen, messen, abstecken, Oberfaden/Unterfaden-Spannung……. hat sie ganz schön lange zugebracht. Die nächsten 3 Schals wurden bis zum 31.12. auch noch fertiggestellt. Da hat sie dann nur noch einen halben Tag oder so gebraucht. Hat auch alles geklappt, alle sind nahezu (bis auf wenige Millimeter) gleich lang und sehen gut aus. Genauer hingeschaut sieht man natürlich noch, dass die Naht nicht 100 % gerade ist und vielleicht nicht alles perfekt glatt – aber wir sind stolz auf die Mama und sie ist auch stolz auf sich. Nun ist sie auf der Suche nach neuen Nähprojekten, eine Deko soll es sein. Sie hat auch schon etwas im Blick, hat sie bei Frau Nima entdeckt: Toffee Nosed Friend – sind die nicht niedlich?! Also wir würden uns freuen, so einen Gesellen in unserer Mitte begrüßen zu dürfen. Aber sie ist noch nicht sicher, ob sie sich da schon rantraut. Wir werden sehen und berichten 🙂

Jetzt stehen erstmal wieder zahlreiche Geburtstage an, ich maunz euch – bis Mai geht das jetzt Schlag auf Schlag. Morgen hat Andys Opi Geburtstag, Übermorgen wird Mamas Bruder 18 (beide feiern am Wochenende, Brudi Samstag und Opi Sonntag) und Ende Januar haben beide Omis von Mama noch Geburtstag…

So, nun werde ich mich ins Bett trollen. Wir sind nämlich fast schon angepasst auf unsere Dosies. Wir sind zwar in der Nacht auch mal wach, aber eigentlich sind wir ziemlich ruhig. Wir gehen abends schlafen wenn die Dosies auch gehen und wir stehen frühs gegen 6 Uhr auf und wollen was zu futtern. Außer in der Urlaubszeit, also jetzt die Weihnachtsferien waren herrlich für uns und für die Dosies. Ich habe ja schon einmal gemaunzt, dass am Wochenende die Mama meist gegen um 7 aufsteht, um uns zu füttern und weiter schlafen geht. In diesen Ferien aber waren wir so entspannt, wir haben teilweise erst um 10 unser Futter eingefordert, zumindest wenn vorher keiner wach war. Wenn natürlich jemand aufgestanden ist wollten wir sofort was futtern – versteht sich von selbst… Nunja, das ist aber eine andere Geschichte. Ich hoffe, Mama schafft sie diese Woche noch zu schreiben, sonst ist der Urlaub schon so lange her – da erinnert sich doch sonst kein Mensch Tier mehr dran.

Wir maunzen euch eine gute Nacht und einen angenehmen Mittwoch – Bergfest 🙂

Schnurris, Bonnie


12 Kommentare

Einen guten Rutsch…

… wünschen wir Miezen und unsere Dosies euch! Wir hoffen, ihr hattet ein erfolgreiches Jahr und konntet viele von euren guten Vorsätzen des letzten Silvesters umsetzen 🙂 Natürlich soll auch das neue Jahr voller guter Taten, guten Vorsätzen, Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Liebe und Freundschaft verlaufen. Den vierbeinigen Lesern wünschen wir immer einen vollen Napf, genügend Streicheleinheiten, viele Leckerlies, Gesundheit und immer eine Maus zum spielen 😉

Den Miezen wünschen wir außerdem noch ein so stressfreies Silvester wie es eben geht. Hier wird schon ordentlich geknallt, aber noch sind wir tapfer. Unsere Mama hat irgendwo mal gelesen (glaubt sie sich zu erinnern), dass man sich als Dosie so normal wie möglich verhalten soll. Aber wie soll das denn gehen, man muss seine Samtpfote doch beschützen oder? Wir finden, bis jetzt machen sie alles aber ganz gut.

Wir werden jetzt noch ein wenig die Wohnung schmücken, und selber müssen wir natürlich auch noch aufübschen 😉 und dann kommen schon unsere Gäste – Papas Mama, evtl. mit kleiner Schwester – das ist noch eine Überraschung für uns.

Rutscht gut rein!!

PS: Wir wollen euch noch einen kleinen Hinweis geben, was Mamas Zeit kostet. Vielleicht könnt ihr es auf dem nächsten Foto schon erahnen. Im nächsten Post werde ich das Geheimnis dann auch lüften 🙂

P1060107

Ich gebe zu, es ist sehr schwer.

PPS: Wir sehen gerade, dass wir bei Engels und Teufels Gewinnspiel gewonnen haben! Wie toll!!! Wir haben noch nie nie nie etwas gewonnen (Mama und Papa mit eingeschlossen). Wir sind soo froh! Danke ihr lieben aus dem Nussbaumhaus! Einen extra-Knuddler für Glücksteufel, und an alle anderen auch gleich – nicht das einer schmollt 🙂

Ciao, bis 2015