Bonnie und Columbus

Zwei Samtpfoten erobern die Welt


3 Kommentare

Mama schämt sich ;)

Hallo Freunde,

eeehh ich kanns kaum fassen. Es ist schon wieder unerhört lange her, dass ihr was von uns gehört habt. Zuerst war einfach nichts los und Mama wusste gar nicht, was sie erzählen sollte. Dann war auf einmal was los und Mama hatte keine Zeit euch zu schreiben. Dann konnte Mama nicht schreiben (warum werdet ihr erfahren) und dann war sie so geschwächt, dass sie sich einfach nicht aufraffen konnte. Und zuletzt war sie so damit beschäftigt, die Ostergeschenke fertig zu kriegen, dass sie wieder keine Zeit hatte. Sogar zu Columbchens Geburtstag konnte sie nicht – schäm dich Mama! Gefeiert wurde er natürlich trotzdem und nachträgliche Glückwünsche nimmt er auch an, da bin ich mir sicher. So, gehen wir der Reihe nach…

Der Letzte Beitrag ist vom 13.03. – danach war erstmal nicht viel los und Mama wusste gar nicht, was sie euch erzählen sollte. Am 17.03. dann war wieder was los. Folgendes: Ich springe ja gerne vom Waschbeckenrand auf den Badspiegelschrank rauf. Da komm ich zwar alleine schlecht wieder runter, aber meist mache ich das sowieso nur wenn jemand im Bad ist. Mama und ich haben da ein Ritual, ich springe drauf und wenn sie merkt dass ich wieder runter will beugt sie sich vornüber und ich springe auf ihren Rücken. Nur wenns gar nicht anders geht springe ich auf eine Kommode die in der Nähe steht, aber das ist ein ziemlich tiefer Sprung, deswegen nehme ich lieber den Umweg über den Rücken. Diesesmal wollte Columbchen scheinbar auch mal rauf, hat sich aber nicht getraut vom Waschbeckenrand hoch zu springen – Mama hat deshalb den Fahrstuhl gespielt und ihn soweit hochgehoben, dass er nur noch einen kleinen Schritt machen musste. Dann lief er da so rum, ich bin mittlerweile schon wieder runtergegangen… Auf einmal macht er ein Geräusch, als hätte ihm jemand auf den Schwanz getreten oder fast noch schlimmer und springt/fliegt direkt auf den Boden (immerhin etwa 2 m). Ich hab mich total erschrocken und hab direkt die Flaschenbürste gemacht. Mama hat sich auch erschrocken weil sie gar nicht wusste, was auf einmal los war. Columbchen hat sich auch ganz doll erschrocken und ist in die Küche unter den Tisch gerannt. Dort hat er sich auch nicht vorlocken lassen, er hatte richtig Angst vor Mama. Sie hat sich dann einen Stuhl genommen (woraufhin der Zwergi wieder richtig doll Angst gekriegt hat und sich in die wirklich allerletzte Ecke des Tisches verkochen hat) um mal auf den Spiegelschrank zu gucken was da liegt, was den Kleinen so erschrocken haben konnte. Daraufhin ist sie auch fast vom Stuhl gefallen! Da waren doch tatsächlich 3 lose Kabelenden! Da der Schrank so hoch ist und keine Spiegellampe benötigt wurde haben die Dosies da keine Lampe angeschlossen und diese Kabel auch völlig vergessen. Kurz bevor der Zwerg runtergefallen/gesprungen/geflogen ist, hatte er auch sein Köpfchen gesenkt, hatte er etwa daran geknabbert und einen Schlag bekommen?! Sie ist direkt wieder in die Küche gegangen gerannt um sich Columbchen genauer anzugucken und mal sein Herzchen zu hören. Der kleine Kerl hatte aber solche Angst, auch vor ihr, dass er ins Wohnzimmer geflüchtet ist, ebenfalls unter den Tisch! Mamas Herz ist ihr jedenfalls fast aus der Brust gesprungen! Sie hat dann die Leckerlie-Option gezogen. Mit einiger Verspätung zu mir (ich war ja nur durch Zwergis Schrei erschreckt) kam er auch und Mama konnte ihn wenigstens mal anfassen. Schien bis auf den Schreck normal zu sein. Sie hat ihn dann erstmal kurz zur Ruhe kommen lassen. Später hat sie sich leicht auf ihn gelegt als er im Bett lag um sein Herz pochern zu hören und in die Augen hat sie ihm auch geleuchtet – alles normal. Den nächsten Tag wollte sie dann eventuell mit ihm zum Arzt gehen, wenn er ihr komisch erscheint. Papa hat Mama auch beruhigt und gesagt, eigentlich kann er keinen Schlag bekommen haben, solange er nicht auf mind. 2 Kabelenden gleichzeitig gekaut hat und das hat er auf keinen Fall. Am nächsten Morgen schien er normal, alles im grünen Bereich, also ist sie erstmal arbeiten gegangen. Danach noch zum Sport – und danach kam Mama erstmal nicht mehr nach Hause. Kurzer Abriss der Ereignisse: Nach 110 Minuten auf dem Laufband hat sie ein Kribbeln an der Kopfhaut, den Schläfen und den Armen bemerkt. Das kennt sie, hatte sie schon öfters, zuletzt war sie deshalb auch in der Notaufnahme. Das wird zur großflächigen Nesselsucht, dagegen hat sie ein Notfallmedikament ihrer Hausärztin bekommen. Das hat sie gleich genommen und wollte eigentlich noch fix heimfahren. Aber der Schub kam dermaßen schnell und heftig, dass sie nicht mal die 2 km bis zur Notaufnahme geschafft hätte. Deshalb ist sie wieder ins Fitnesscenter rein gegangen, ist am Auto schon einmal zusammengebrochen, im Gebäude noch einmal und kurz nachdem sie von Mitarbeitern aufgelesen wurde noch einmal. Joa, dann kam irgendwann der Notarzt und sie kam wieder mal in die Notaufnahme. Dort wurde sie mit Antihistaminika zu gedröhnt (im positiven Sinne) und gegen 9 Uhr abends war sie dann wieder zuhause, immer noch sehr geschwächt. Den nächsten Tag ist sie dann zum Hausarzt gegangen, der hat Blut abgenommen und sie für den Rest der Woche krankgeschrieben. Sie hat mir ein paar Tage später gemaunzt, dass sie erst jetzt (also die Tage später) merkt, wie schwach sie am Donnerstag und auch Freitag noch war, als es wieder besser und normaler wurde. Am Montag durfte sie wieder arbeiten gehen, hatte am Nachmittag aber nochmal einen Termin, dort wurden ihre Blutergebnisse besprochen (alles ok, bis auf einen stark erhöhten IgE-Wert (weist auf allergische Reaktion hin)) und sie haben ihr für den nächsten Tag einen Hautarzt-Termin besorgt. Sie hatte sich zwar auch schon einen Termin besorgt, allerdings war sie letzten September da und der Termin ist nach mehrmaligen Absagen von Seiten der Praxis erst im April gewesen. Nun hatte sie einen Termin am nächsten Tag! Die Hautärztin war sehr unfreundlich, das Gute war aber, dass sie gar nicht erst angefangen hat rumzudoktern sondern sie gleich ins Krankenhaus eingewiesen hat. Dort war sie gestern, die haben ein Haufen Tests mit ihr vor. Sie hätte auch gleich da bleiben können, aber man konnte ihr nicht garantieren, dass sie an Ostern wieder raus kommt. Deswegen hat sie sich einen neuen Termin geben lassen in 3 Wochen. Sie ist jetzt ganz zufrieden, weil sie sich ernst genommen fühlte, der Arzt schien zumindest die Symptome zu kennen und zuordnen zu können. Man hat sich auch endlich mal richtig Zeit genommen ihr zuzuhören – wann passieren diese Anfälle und in welchem Zusammenhang.

Joa, deshalb konnte ich euch nicht direkt von Columbchens eventuellen Stromschlag erzählen. Ihm geht es übrigens sehr gut, entweder er hat doch keinen Schlag bekommen oder er war nur sehr leicht. Die Kabel sind jetzt natürlich weg, falls sich einer fragt was aus denen geworden ist!

Danach war eigentlich weiterhin nicht viel los. Mama hat aber einige Fotos gemacht, immer im Hinterkopf „oh wie süß, das muss ich auf dem Blog zeigen“. Aber sie war einfach zu kaputt, um den Rechner anzumachen. Ich musste mich natürlich um sie kümmern und sie beschmusen – ihr versteht das hoffentlich.

Einige davon werd ich euch gleich mal zeigen:

Außerdem hat Mama eine total lustige Schlafsession vom Zwergi aufgenommen – alle Bilder in Abständen von wenigen Sekunden aufgenommen (seht ihr auch im Titel des Bildes, da steckt die Uhrzeit mit drin) 😀

Was natürlich ganz und gar nicht zu verzeihen ist – dass sie keinen Post an Columbchens Geburtstag verfasst hat! Dieser war am 28.03. – gefeiert haben wir natürlich trotzdem. Der Zwergi wurde auch ordentlich verwöhnt und bekuschelt und auch ein bisschen beschenkt 🙂 Am Tag vor dem Geburtstag hat Mama erfahren, dass sie beim Blog-Geburtstag-Gewinnspiel der Großstadtkatze eine supi Katzenangel gewonnen hat. Das ist perfektes Timing, denn sie sollte am Nachmittag noch eine neue für den Zwergi besorgen gehen, die alte ist mittlerweile wirklich schon ziemlich im Popo. An seinem Geburtstag hat er neben ganz lieben Glückwünschen der Dosies, einem Nasenstumper von mir dann auch noch lecker Thunfisch bekommen (ich hab auch was abbekommen hihi 🙂 ) und einen selbstgenähten Kuschelsack bekommen. (Mama maunzt gerade: leider nehmen wir ihn noch nicht so sehr an, bisher hab ich nur einmal kurz reingeschnuppert, bin kurz rein und wieder raus, Columbchen hat bisher nur drauf gelegen. Aber das wird schon noch. Er ist ca 55×40 cm groß, vielleicht ein bisschen zu klein geraten :/. )Mal schauen, noch hat sie die Hoffnung auch nicht aufgegeben, das dauert ja manchmal ein bisschen. Foto folgt, die Bilder sind noch auf der Speicherkarte. :/

Außerdem ist nach nur ca. einer Woche Bestellzeit der neue Napf angekommen – fast perfektes Timing 😉 Keramik im Hof hatte wohl gerade einen Gesellen da, der die Beiden unterstützt hat.

So, ich verspreche hiermit hoch und heilig – noch vor Ostern melden wir uns nochmal!! Wenn nicht, kriegt Mama eins mit der Pfote drüber oki? Das will sie bestimmt nicht riskieren, sie sieht das ja manchmal beim Zwergi, wenn der ein paar von mir drüber kriegt.

Bis dahin erstmal einen schönen Karfreitag morgen! Ich hoffe, ihr habt besseres Wetter als wir, der Sturm nervt total! Das Nussbaumhaus leidet ja besonders wie wir gelesen haben – haltet durch und lasst euch schön weiter beschmusen.

CiaoCiao, eure Bonnie

Advertisements


8 Kommentare

Danke für eure Glückwünsche <3

Hallo ihr Lieben,

vielen vielen Dank für eure tollen Geburtstagsgrüße! Ich habe mich über jeden einzelnen sehr gefreut! Groß gefeiert wurde leider nicht, denn Papa musste genau diesen Abend nach Potsdam fahren, um den nächsten Tag mit seiner kleinen Schwester zu Holiday on Ice zu gehen. Naja, gegönnt sei es ihm denn ich hatte trotzdem (vielleicht auch gerade deshalb :P) einen besonders schönen Abend. Der Zwergi und ich hatten die Mama so den ganzen Abend für uns allein und konnten bei ihr so richtig toll Leckerlies erbeuten. Kennt ihr Milchmäuse? Die sind zwar ein bisschen schwer zu verspeisen, schmecken aber umso besser! Und weil mein Geburtstag war, haben wir zur Feier des Tages eine Dose Thunfisch bekommen *yummi*

Das hat auch ganz hervorragend zu meinem (ok, unserem) Geschenk gepasst:

Tadaa, ein super duper Futternapf mit unseren Namen drauf. Die Futternapfunterlage haben wir schon länger, die wollten wir euch ja sowieso noch zeigen. Die Botschaft darauf muss nicht kommentiert werden oder 🙂

Zum Abschluss des Feiertages, durften wir beide auch noch bei Mama im Bettchen schlafen. Dürfen wir sonst ja nicht, aber wir freuen uns wenn wir die Möglichkeit haben dann doch mal bei den schlafenden Dosies vorbeizuschauen. Ich bin da eigentlich gar nicht so scharf drauf, kommt auf meine Tagesform an. Einmal habe ich die Gelegenheit genutzt und die ganze Nacht von Mama zu Papa und wieder zurück zu Mama und mal zwischen die beiden und dann wieder zu Papa ….. hin und her zu wechseln. Meistens aber schlafe ich trotz offener Tür in meinem Bettchen im Flur. Columbchen ist da anders, der pennt bei offener Tür IMMER bei Mama. Dieses Mal hat sie mir gemaunzt, hat er beim einschlafen in ihrer Armbeuge gelegen. Als sie aufgewacht ist lag sie auf der Seite und der Zwergi lag immer noch an ihrem Rücken, als hätte er die ganze Nacht da geschlafen. Sie weiß es nicht genau (hat ja geschlafen) aber süß fand sie es auf jeden Fall. Ich bin erst nach der Frühstücksfütterung zu Mama gepfotelt und hab mich auf ihr niedergelassen.

Am nächsten Morgen hat die Sonne so toll ins Schlafzimmer geschienen, das musste ich nutzen.

Normalerweise finden die Dosies uns bei solchem Wetter genau eine Etage tiefer auf dem Küchentisch (dürfen wir natürlich nicht, deswegen müssen wir dann meist da weg wenn sie uns sehen), diesmal aber konnten wir Bett UND Sonne genießen – noch besser.


10 Kommentare

Na eeeendlich…

Ihr Lieben,

zuallererst muss ich mich wirklich bei euch entschuldigen. 4 Wochen Blogruhe ohne vorher auch nur mal ein Wort anzukündgen ist wirklich nicht in Ordnung! Dazu muss ich allerdings maunzen, dass die Pause auch nicht geplant war.

In der ersten Woche hatte sie einfach keine Zeit und sie hat schon so ein bisschen vor sich hin gekränkelt. Die Woche danach war sie dann tatsächlich krank und hatte so gar keine Lust, den Laptop mal anzuschalten.

Die Woche danach – ihr werdet es kaum glauben!! Danach kamen unsere Ersatz-Dosies ins Spiel, denn Mama und Papa sind in den Skiurlaub gefahren!! Ist das zu glauben?! Eine Woche – einfach weggefahren – ohne uns! Wenn ich mich jetzt so zurückerinnere werd ich gleich wieder bissi sauer. Wisst ihr, erst der Himmel auf Erden. Mama eine ganze Woche zu Hause weil sie krank ist. Ab Donnerstag war Papa auch zu Hause, der war dann auch krank. Am Freitag waren wir schon etwas verunsichert, denn da kamen 2 große Kisten aus dem Keller in unser Revier und die Dosies haben da Zeug reingepackt. Aber das hatten wir dann irgendwann auch wieder vergessen, alles war gut, wir wurden beknuddelt und beschmust. Eigentlich hätten wir den Braten ja da schon riechen müssen, aber wir haben uns blenden lassen :/ Am nächsten morgen auch wieder erst alles fein. Dosies stehen auf und füttern uns, ohne dass wir schon an der Tür gekratzt hätten. DA haben wir dann aber gemerkt das etwas im Busch ist. Die großen Kisten wurden in den Flur geschleppt und irgendwie ist Stress durch die Wohnung gewabert. Dann wurden wir von beiden noch ganz intensiv verabschiedet – und zack, Tür zu, Kisten weg, weg waren sie. Bis zum Mittag hatten wir ja noch die Hoffnung, dass sie bald wieder reinkommen aber statt unseren Dosies kamen die Ersatz-Dosies rein. Allerspätestens da wussten wir – ok, sie sind wohl länger weg. Zunächst waren wir dann kurz eingeschnappt aber dann war es eigentlich ganz schön. Die Ersatz-Dosie-Omi hat uns jeden Tag pünktlich gefüttert, hat jeden Tag mit einem anderen Spielzeug mit uns gespielt und immer wenn sie gegangen ist, hat sie uns noch Leckerlies in die Küche geworfen. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich in letzter Zeit gerne mal durch die Tür entwische. Das hatte unsere Mama der Ersatz-Omi gemaunzt und deshalb hat sie das gemacht. Wir fanden das supi 😀 So verging die Zeit und eine Woche später waren sie wieder da. Wir haben sie natürlich erstmal ignoriert, katz darf schließlich nicht gleich zeigen, dass man sich eigentlich freut, dass die Dosies wieder da sind. Sie haben sich gleich an uns rangeschmissen und uns beschmust und Leckerlies gegeben. Lange konnten wir da nicht widerstehen. Sie waren um 11 Uhr wieder da, haben schnell die Koffer ausgepackt und weggeräumt und dann saßen sie 14 Uhr auf der Couch, bereit zum schmusen. Ein wenig haben wir uns noch geziert, aber Columbchen saß dann doch schon 14.05 Uhr auf Mamas Couch. Spielverderber, ich hätte noch ne halbe Stunde durchgehalten. Aber naja, dann bin ich kurz danach auch mal zu Papa gegangen und hab ihn beschnuppert – ob er auch noch der gleiche ist.

Naja, seitdem sind schon 1,5 Wochen vergangen, alles hat sich wieder normalisiert. Dosies gehen arbeiten, wir bewachen unser Revier. Ich hab meins übrigens ausgeweitet – neuerdings sitze ich gerne auf dem Kühlschrank. Hab ich mir vom Zwergi abgeguckt 🙂 Da oben hat man echt ne gute Sicht. Leider gibt es davon noch kein Bild, muss Mama erst noch eins knipsen.

Apropos Foto knipsen. Die Ersatz-Dosie-Omi war so lieb und hat das Kalenderblatt von Engels und Teufels Kalender umgedreht. Jetzt läuft da ein Mini-Mümrich vor einer Couch herum 🙂 Total niedlich! Auch davon gibt es noch kein Foto, aber das wird noch nachgeliefert – versprochen!

Jetzt will ich euch noch ein paar Fotos zeigen, die in der letzten Zeit so entstanden sind:

So, jetzt bin aber ich dran. Nicht dass hier nur Columbchen dran kommt.

Die Luftschlangen hatten Mama und Papa in der Küche auf dem Schrank ‚gesichert‘. Wie ihr seht, nicht gut genug. Als die Dosies heim kamen lagen die Luftschlangen alle auseinandergewirbelt auf dem Boden. Naja, haben sie uns nicht übel genommen sondern lieber mit uns damit gespielt, wie sich das gehört nicht wahr 🙂

Ein Glück, dass Columbchen nicht so clever ist wie ich. Ich geh immer mal gucken, ob Mama oder Papa ein „leeres“ Glas Milch stehen lassen haben – ER nicht. Am wichtigsten allerdings, ich glaube er KANN das nichtmal so rauspfoteln wie ich hihi 🙂

So, ich hoffe ihr seit jetzt erstmal wieder auf den neuesten Stand.. Wir geloben, nicht nochmal so lange einfach zu verschwinden.

PS: Mama hat in letzter Zeit wieder ein bisschen genäht. Weil sie so stolz darauf ist, hab ich ihr erlaubt, ein paar Bilder zu zeigen.

Die Idee und die Anleitung zum Monsterchen kommt von Revoluzza, die Anleitung für die schnellen Hennen hat sie bei Kinderleicht und schön gefunden.

PPS: Übermorgen hab ich schon Geburtstag! Da werde ich schon 2 Jahre alt, Columbchen ärgert mich schon und sagt ihr wäre ja eine alte Tante. Pah, der vergisst dass er am 28. März auch 2 wird – dann ist er also auch ein alter Sack. Mama hat mir sogar geflüstert, dass sie schon ein Geschenk für mich hat. Wollte sie uns eigentlich schon zu Weihnachten schenken, aber da kam es nicht rechtzeitig an! Bei „UNS schenken“ wurde ich aber schon wieder hellhörig. Wie UNS? Kriegt der Zwergi etwa auch was von MEINEM Geschenk? Dann will ich gefälligst zu seinem Geburtstag auch etwas geschenkt haben. Seit ihr schon gespannt, was wir bekommen? Habt ihr eine Idee? Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, ich bin schon ganz neugierig!

So ihr lieben, ich muss jetzt Leckerlies ergaunern gehen.

Ciao Ciao


2 Kommentare

Jahreswechsel 2014/2015

Guten Tag ihr Lieben,

das Wochenende ist schon wieder so gut wie rum und leider konnten wir es nicht so toll genießen, wie die Weihnachts- und Silvesterferien. Ich hatte es letztens ja schon angekündigt, in den Ferien waren wir super entspannt.

Es fing alles ja eigentlich recht normal an, noch wussten wir ja nicht, dass unsere Dosies nun länger zu Hause sind also nur das Wochenende. Als sie anfingen, eine Menge Sachen einzukaufen und die Bude auf Vorderkatz zu bringen, schwante uns ja schon – es kommt was auf uns zu. Dann kam ja auch noch der Weihnachtsbaum in die Bude, DA wusste wir es – das haben wir schonmal gesehen im letzten Jahr, jetzt sind länger Ferien. Ich wollte euch ja auch noch ein Bild vom Zwergi zeigen, wie er im Baum sitzt. Ob ihr es glaubt oder nicht – Mama hat es tatsache geschafft, das Bild vom Fotodings unterzukriegen:

Nachdem der Baum geschmückt war, saß er nicht mehr so weit oben – zum Glück maunzt Mama.

Jedenfalls, am Samstag durften wir fast jeden früh dann zu Mama und Papa kuscheln kommen. Unter der Woche haben wir dazu ja nie Zeit. So konnten wir uns schon frühs in Chill-Laune bringen. Zum Dank haben wir sie auch länger schlafen lassen. Weil, das wissen wir ja schon – wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus. Wenn wir sie also Urlaub haben lassen – kriegen wir auch Urlaub zurück. Die Dosies haben in den folgenden Tagen auch öfters mit uns gespielt – ihr glaubt es nicht – auch ICH! ICH habe mir mal Columbchens Maus oder die Rasselbälle vom Kwichteln geschnappt und habe damit gespielt. Selbst wenn Zwergi um die Ecke kam und geguckt hat – ich hab mich nicht stören lassen. Mit dem Laser-Pointer haben wir auch mal wieder gespielt. Auch da hat eigentlich sonst immer nur Columbus gespielt, ich habe von weitem vielleicht zugeguckt. Jetzt habe ich auch eingegriffen. Als wäre ich mutiger geworden. Mama und Papa können es sich nicht erklären. Auch gekuschelt habe ich mehr. Papa und ich kuscheln zwar fast jeden Abend, aber Mama kommt meist etwas zu kurz. Zu ihr gehe ich eigentlich nur, wenn Papa nicht da ist oder partout nicht zum Schmusen zu übermaunzen ist. In der Zeit der Ferien habe ich auch am Tage immer wieder mal mit Mama geschmust – zusätzlich zum kuscheln früh im Bettchen. Außerdem habe ich mich sonst auch überall katzen-wohl gefühlt. Total oft habe ich mich hingesühlt und mein Bäuchlein gezeigt, mache ich sonst nicht so oft. Leider gibt es davon nicht so viele Fotos, denn Mama wollte den Moment meist nicht damit kaputt machen, dass sie das Knipsding holen muss.

Ein paar Silvesterfotos will ich euch auch noch nachliefern. Mama hatte nämlich noch mehr als sie bisher gezeigt hat, die waren verschwunden aber nun hat sie die Fotos wiedergefunden:

So, nun gehe ich mal wieder an die Arbeit, gucken wo hier jemand zum ärgern oder betteln um Leckerlies ist 🙂

PS: Ich bin schon ganz aufgeregt auf den Bericht von Oreo & Peanuts, die ziehen ja heute in ihr neues Heim 🙂

 


2 Kommentare

Frohes Neues!

Hallo ihr Lieben,

entschuldigt bitte vielmals unsere längere Abwesenheit, ich hatte wieder alle Pfoten voll zu tun………. OK, ich gebs zu, Ausrede. Ich war viel zu sehr damit beschäftigt, die Urlaubszeit unserer Dosies zu genießen. Ich hab mich soo sehr entspannt, ich werde später nochmal etwas dazu maunzen.

Erstmal wünsche ich allen Lesern noch ein frohes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr! Seit ihr denn gut reingerutscht? Wir hatten ja Besuch von Andys Mama und seiner kleinen Schwester, die ist 7. Sie kamen erst kurz vor 18 Uhr, bis dahin hatten wir also noch Ruhe. Soweit man von Ruhe sprechen kann – es wurde ja schon den ganzen Tag bissel geknallt, das hat uns nicht wirklich etwas ausgemacht. Aber sobald es dunkel wurde und zu den Knallern noch Lichtblitze dazukamen, hatten wir doch etwas *räusper* Schiss. Columbchen hat das Meiste verschlafen, darum habe ich ihn etwas beneidet, der hat fast die ganze Zeit entweder in der Heizungsliege oder auf seinem neuen Lieblingsplatz (nach der Heizungsliege), dem Sitzkissen, gepennt. Ich war wach und habe mich ein wenig gefürchtet. Erst als Mama angefangen hat, die Bude noch ein bisschen mit Luftschlangen zu verschönern, kam wieder buntes Leben in uns.

Dann kamen die Gäste und wir waren erstmal verschwunden. Columbchen ist das ja sowieso, aber auch ich habe mich diesmal erstmal verzogen, da ich schon etwas im Stress war und das lautere Schwesterchen mir zunächst mal zugesetzt hat. Kurz nachdem sie angekommen waren, kam ich aber wieder raus. Ich hab dann bemerkt, dass das nur normale Gäste sind und nix mit dem Lärm von draußen zu tun hat. Mama hat dann in der Küche die Jalousien runtergelassen, damit wenigstens keine Lichtblitze in die Küche zucken, denn ihr könnt euch denken wo der Zwergi sich wieder hinverzogen hatte – richtig, unter den Küchentisch! Ich hab mich mal in der Kratzbaumhöhle, mal im oberen Flur aufgehalten. Da hatte Mama auch alle Türen zugemacht bzw. Jalousie runtergelassen, damit wir nicht zu sehr erschrecken. Sie hatte sogar ausnahmsweise die Schlafzimmertür aufgelassen. Als es dann Mitternacht war und alle draußen geknallt und geböllert haben, haben wir uns tatsächlich unter der Bettdecke versteckt. Mama hat uns da entdeckt und sich richtig geärgert, dass sie überhaupt nach uns geschaut hat – als sie uns entdeckt hat, sind wir nämlich weitergezogen. Nunja, kurz nach 1 war das Schlimmste überstanden und draußen wurde nur noch vereinzelt mal geknallt. Wir durften auch bei den Dosies schlafen falls wir das möchten. Columbchen konnte natürlich nicht nein maunzen und hat es sich mal links, mal rechts von Mama gemütlich gemacht – der pennt da immer direkt an ihrer Seite, so in der Armbeuge. Mama maunzt, voll süß. Ich habe es vorgezogen, es mir vor dem Schlafzimmer in meinem eigenen Bettchen gemütlich zu machen. Ab und an bin ich mal gucken gegangen, was die Felllosen so machen aber die haben tief und fest gepennt. Das haben wir übrigens die nächsten 2 Tage auch gemacht. Nur kurze Fresspausen haben wir gemacht, ok auf dem Klöchen waren wir auch mal aber hauptsächlich haben wir gepennt. Es war ja soviel Stress abzubauen…

Was ich noch erzählen wollte 🙂 Mamas Weihnachtsgeschenk. Engel und Teufel haben es ja schon fast richtig erraten, obwohl das letzte Bild ja nun nicht sehr maunzkräftig war. Sie hat eine Nähmaschine bekommen! Die hat sie sich gewünscht, weil sie gerne Dinge selber machen wollte. Früher hat sie das nicht so sehr interessiert, aber in letzter Zeit hat sie doch gemerkt, wie gerne sie verschiedenes Basteln möchte. Nachdem sie mit ihrer Omi den Adventskalender genäht hatte, war sie sich dann ganz sicher – das wünscht sie sich. Sie wusste auch schon, was ihr erstes Projekt werden würde – Gardinen kürzen 😀 Im Wohnzimmer und in „Papas Zimmer“ hängen die nämlich auf dem Boden rum. Sie findet das zwar woanders ganz hübsch, aber bei sich hat sie gemerkt – nä, wird zu dreckig ;). Nachdem sie also am 25. eine Nähmaschine bekommen hat, hat sie direkt am nächsten Tag bisserl rumgespielt damit und geschaut wie alles funktioniert. Am 27. dann wurde angefangen mit kürzen. Tatkräftig unterstützt wurde sie dabei natürlich von uns:

Für den ersten Schal (von 4en im Wohnzimmer) hat sie noch einen Tag gebraucht. Mit Pausen, messen, abstecken, Oberfaden/Unterfaden-Spannung……. hat sie ganz schön lange zugebracht. Die nächsten 3 Schals wurden bis zum 31.12. auch noch fertiggestellt. Da hat sie dann nur noch einen halben Tag oder so gebraucht. Hat auch alles geklappt, alle sind nahezu (bis auf wenige Millimeter) gleich lang und sehen gut aus. Genauer hingeschaut sieht man natürlich noch, dass die Naht nicht 100 % gerade ist und vielleicht nicht alles perfekt glatt – aber wir sind stolz auf die Mama und sie ist auch stolz auf sich. Nun ist sie auf der Suche nach neuen Nähprojekten, eine Deko soll es sein. Sie hat auch schon etwas im Blick, hat sie bei Frau Nima entdeckt: Toffee Nosed Friend – sind die nicht niedlich?! Also wir würden uns freuen, so einen Gesellen in unserer Mitte begrüßen zu dürfen. Aber sie ist noch nicht sicher, ob sie sich da schon rantraut. Wir werden sehen und berichten 🙂

Jetzt stehen erstmal wieder zahlreiche Geburtstage an, ich maunz euch – bis Mai geht das jetzt Schlag auf Schlag. Morgen hat Andys Opi Geburtstag, Übermorgen wird Mamas Bruder 18 (beide feiern am Wochenende, Brudi Samstag und Opi Sonntag) und Ende Januar haben beide Omis von Mama noch Geburtstag…

So, nun werde ich mich ins Bett trollen. Wir sind nämlich fast schon angepasst auf unsere Dosies. Wir sind zwar in der Nacht auch mal wach, aber eigentlich sind wir ziemlich ruhig. Wir gehen abends schlafen wenn die Dosies auch gehen und wir stehen frühs gegen 6 Uhr auf und wollen was zu futtern. Außer in der Urlaubszeit, also jetzt die Weihnachtsferien waren herrlich für uns und für die Dosies. Ich habe ja schon einmal gemaunzt, dass am Wochenende die Mama meist gegen um 7 aufsteht, um uns zu füttern und weiter schlafen geht. In diesen Ferien aber waren wir so entspannt, wir haben teilweise erst um 10 unser Futter eingefordert, zumindest wenn vorher keiner wach war. Wenn natürlich jemand aufgestanden ist wollten wir sofort was futtern – versteht sich von selbst… Nunja, das ist aber eine andere Geschichte. Ich hoffe, Mama schafft sie diese Woche noch zu schreiben, sonst ist der Urlaub schon so lange her – da erinnert sich doch sonst kein Mensch Tier mehr dran.

Wir maunzen euch eine gute Nacht und einen angenehmen Mittwoch – Bergfest 🙂

Schnurris, Bonnie


9 Kommentare

Heiligabend 2014

Hallo ihr Lieben,

endlich melde ich mich mal wieder. Es gibt zwei Gründe, weshalb ich diesen Beitrag eine Weile vor mir hergeschoben habe. Zum einen gibt es so viel zu erzählen und so viele Fotos dafür.  Ich hatte ganz einfach viel mehr Lust auf entspannen als mich durch die Fotos zu wühlen um gute und passende rauszusuchen und die Geschichtchen zu digitalisieren, die mir im Kopf rumspuken. Zum anderen hat Mama zu Weihnachten ein Geschenk bekommen, dass gerade eine Menge ihrer Aufmerksamkeit kostet und mich entsprechend auch – ich muss schließlich ihre Arbeit beaufsichtigen und die Endabnahme machen 🙂 Ihr werdet noch lesen, was sie bekommen hat.

Zunächst mal hoffe ich für alle, dass ihr ein schönes Weihnachtsfest hattet, die Zeit mit der Familie genießen konntet und von einer fleißigen Christkatz beschert wurdet 🙂

Unser Abenteuer begann am Freitag, 19. Dezember. Da hat der Papa nämlich den Weihnachtsbaum mitgebracht. Eigentlich hatte er gesagt, dieses Jahr werden wir einen Kleinen haben. Dieses Jahr steht in der Ecke wo der Baum stehen sollte nämlich ein Regal, was letztes Jahr noch nicht da war. Aaaaber Mama hat sich so sehr wieder einen großen gewünscht, den Wunsch konnte Papa ihr nicht abschlagen. Und so stand am Freitag als Mama von der Arbeit kam ein großer Baum da 🙂 Columbchen hat auch extra auf Mama gewartet und ihr sein neuestes Kunststück zu zeigen – er kommt schon bis ganz oben. Letztes Jahr kam er nur in die erste Etage vom Baum, dieses Jahr wie gesagt saß er schon fast auf der Spitze. Davon gibt es auch ein Bild, leider ist das auf dem Fotoknipsding gespeichert und nicht auf der Speicherkarte und das Kabel für den Apparat hat Mama noch nicht gefunden. Deshalb müssen wir euch vertrösten und hoffen es nachreichen zu können. Nachdem der Baum richtig aufgestellt war konnte er geschmückt werden. Mama hatte sich vorgenommen, dieses Jahr silberne und blaue Kugeln zu nutzen. Als sie fertig war, hat Papa festgestellt, da hängen zu wenige Kugeln dran – vor allem zu wenig blaue. Leider waren die blauen alle so das noch rot dazukam. Die Nacht haben dann 3 Kugeln nicht überstanden. Eine Blaue musste schon am Abend die Reise in den Müll antreten, zwei silberne waren am morgen dann futschikato. Am Samstag hatte Papis kleine Schwester Geburtstag. Mama hat war extra die Tür zum Wohnzimmer zugemacht, damit nicht noch mehr Kugeln dran glauben müssen aber, ich kann es vorweg nehmen, als sie heim kamen hatte ich die Tür selbstverständlich geöffnet 😀 Auf dem Rückweg vom Geburtstag haben die Dosies noch mehr blaue Kugeln mitgebracht und Mama hat den Baum dann tatsächlich nochmal umgeschmückt 😀 😀 Das Rot hat ihr in Verbindung mit dem Silber und Blau einfach nicht 100 %ig gefallen. Es sind übrigens bis heute keine weiteren Kugeln kaputt gegangen. Den Grund dafür vermutet Mama auch darin, dass wir am Samstag unser Kwichtel-Paket öffnen durften und neues Spielzeug zum entdecken hatten. Außerdem war dann auch Weihnachten und noch mehr Spielis zum Entdecken kamen zum Vorschein. Wir hatten einfach keine Zeit, den Baum weiter zu beachten.

Montag und Dienstag waren die Dosies dann damit beschäftigt, ganz viel vorzubereiten. Wie schon gemaunzt, hatte Papa ja auch Heiligabend Geburtstag und ganz viele Gäste kamen zu uns. Dafür musste die ganze Bude auf Vorderkatz gebracht werden und Köstlichkeiten für die hungrigen Mäuler vorbereitet werden. Für Kuchen war der Dosi verantwortlich, Mama für Plätzchen und Kekse. Davon habt ihr ja schon Bilder gesehen, Papas Torten wollen wir euch nicht vorenthalten:

Ich kann euch maunzen, beide sehen nicht nur lecker aus – sie schmecken auch lecker. In einem unbeobachteten Moment habe ich mal geschleckert, aber psst 😀

So sah die Tafel dann aus, bevor alle da waren:

SAM_1211

Zu 15 Uhr waren alle eingeladen. Und was soll ich maunzen – im Zeitraum von 15:10-15:13 waren ALLE da. Unser Flur ist vielleicht nicht klein, aber für 11 Leute in Winterjacken und Geschenktüten war er dann doch leicht zu klein. Da ich zur Zeit ja auch die Macke habe, gerne mal raus in den Hausflur zu entwischen war Mama sehr aufgeregt. Alle Gäste zu begrüßen, Jacken abnehmen, Tüten entgegennehmen UND zu gucken das ich nicht abhaue war nicht leicht. Um den Zwergi musste sie sich keine Gedanken machen, der würde sich so einer Menschenmasse nie freiwillig nähern. Sie hatte uns kurz vorher noch etwas zu futtern gegeben, damit wir nicht zwischen den ganzen Füßen umherirren aber bei Columbchen hat das nix genutzt. Sie hat später bemerkt, dass er vor lauter Lärm und Schiss nicht mal sein Schälchen aufgefuttert hat sondern gleich unter den Küchentisch geflohen ist. Jedenfalls, sie war froh als die Tür zu war und alles, Mensch und Katz, noch in der Wohnung zu finden waren. Dann nochmal 10 Minuten bis alle ihre Jacken abgelegt hatten und die Geschenktüten verstaut waren – dann konnten die Menschen anstoßen. Ich muss maunzen, ich habe mich der Menge gestellt und bin die Couch einmal auf und abgelaufen um mir die Leute alle anzugucken – es waren auch für meinen Geschmack sehr viele und ich hatte ziemlichen Respekt davor. Für das Kaffeetrinken wurden wir dann ausgesperrt. Ich hatte ja schonmal gemaunzt, das Dosines Mama Angst vor uns hat und deswegen durften wir nicht rein. Aber ich habe trotzdem für Unterhaltung gesorgt – ich habe immer und immer wieder versucht die Tür zu öffnen und da es eine Glastür ist, konnten alle meine Bemühungen sehen. Das hat mich schon stolz gemacht, aber irgendwann hatte ich keine Lust mehr und habe mich schmollend auf den Kratzi zurückgezogen. Gegen 17 Uhr sind dann die meisten, bis auf Papas Familie wieder gegangen und etwas mehr Ruhe kehrte ein. ich durfte dann auch endlich wieder in das Wohnzimmer. Auch wenn da kein Kuchen mehr da war, wenigstens durfte ich wieder mitten im Geschehen sein und alle mit meiner Zauberhaftigkeit beehren 😀 Columbchen saß die meiste Zeit unter dem Küchentisch, erst zum Essen gegen 18 Uhr kam er wieder hervor und hat dann auch mal die übriggeblieben Gäste beschnuppert und für nett befunden.

Nachdem die meisten weg waren haben sich die Dosies ans Vorbereiten des Abendessens gemacht. Eigentlich war das meiste Papas Arbeit, der hat alles vorbereitet und Mama durfte Hilfsarbeiten machen hihi. Zur Vorspeise gab es Bruschetta, seehr lecker wurde mir gemaunzt. Danach haben wir dann unser Abendessen bekommen. Als Hauptspeise gab es für die Dosies und die Gäste Gänsebrust mit Klößen. Ich habe Mama und Papa maunzen hören, woooow ist das lecker!, direkt nachdem es aus dem Ofen kam.

SAM_1221

Danach gab es noch eine Schokonachspeise mit pürierten Früchten und danach, endlich, die Bescherung! 🙂 Wir haben uns zunächst ferngehalten, weil Papas kleine Schwester als Weihnachtswichtel da ziemlich viel Lärm veranstaltet hat – aber für uns war auch ein Geschenk dabei. Unser erstes Geschenk haben wir ja schon am Vomittag bekomen, ein tolles Kratzbrett von Cat-On. Ich kratze da zwar nicht so drauf (ich bevorzuge zum Leidwesen meiner Dosies lieber Tapetenecken :/) aber ich liege total gerne da drauf und Columbchen liebt das kratzen. Unser zweites Geschenk haben wir dann am nächsten morgen, nachdem wirklich alle weg waren, bekommen.

Am Heiligabend gab es nach der Bescherung nicht mehr viel zu tun, alle waren sehr erschöpft und sind fast direkt in ihr Bettis befallen und eingeschlummert. Das war dann unsere Gelegenheit alles zu erforschen. Papas Opa hat eine Salami geschenkt bekommen. Ich habe sie am nachmittag schon entdeckt und den Qualitätstest gemacht, leider wurde ich erwischt und die Wurst vor mir versteckt. In der Nacht habe ich sie verzweifelt gesucht, aber leider nicht gefunden. Frühs wusste ich dann auch warum, die Dosies haben sie klau-sicher im Kühlschrank versteckt. Am Morgen des ersten Feiertags gab es dann noch ein leckeres Frühstück für alle (Wurst durfte ich wieder nicht absahnen :/) und dann sind die Gäste wieder nach Hause gefahren. Zum Kaffee und Abendbrot waren unsere Dosies dann bei Mamas Eltern. Dort gab es für beide noch mehr Geschenke. Stellt euch vor, beide haben ein Buch von Bob dem Streuner bekommen. Papa den ersten Teil der Reihe (von Mamas Oma und Opa) und Mama eine Weihnachtsgeschichte von Bob (von Mamas Eltern). Außerdem hat Dosines Brudi ihr ein Buch mit dem Titel – Krimikatzen geschenkt. Das fand sie sehr lieb, denn sie liest am liebsten Krimis und Katzis sind immer gut 😀 Was sie noch geschenkt bekommen hat und sie nun vom bloggen abhält werde ich im nächsten Beitrag berichten 🙂 Jetzt werde ich erstmal nach Abendessen fragen befehlen gehen.

Bis hoffentlich ganz bald wieder

Schnurris, eure Bonnie mit Columbus


11 Kommentare

Ein Lob für Columbchen!

Hallo Katzis und Dosis,

heute muss ich das Columbchen wirklich mal loben. Gleichzeitig färbt dieses Lob natürlich ein bisschen auf mich ab, ihr werdet auch gleich wissen wieso.

Oft ist es so, das Mama frühs aufsteht und uns schonmal füttert. Das passiert meist so gegen 7 Uhr früh. Ihr drückt dann die Blase und vor allem (!) weil ich an der Schlafzimmertür kratze und mein Futter lautstark einfordere. Damit sie dann noch ein bisschen schlafen könen, gibt sie nach uns füttert uns schonmal. Papa die Schnrachnase kriegt das in 95 % der Fälle nicht mal mit! Wenn wir dann aufstehen fragt er Mama ob wir schon gefüttert wurden. Wir gucken immer so verhungert, dass er meist glaubt ausgerechnet HEUTE wäre sie früh nicht zum Füttern aufgestanden.

So gestern morgen dann mussten unsere Dosis frühs gleich wegfahren. Deswegen war Arbeitsteilung bei den beiden angesagt. Papa ist dann schonmal rutergegangen und als Mama runterkam – ihr glaubt kaum! hat Papa uns gefüttert. Columbchen hat Papa so überzeugend angemaunzt, dass er wirklich dachte, wir wären TATSÄCHLICH noch nicht gefüttert worden. Ich war SO stolz auf den Zwergi! Wenn ich Papa anmaunze, durchschaut er mich meistens und weiß das ich nur versuche ihn um die Pfote zu wickeln. Bei Columbchen dagegen war das neu.

Versteht ihr jetzt, warum auch ich meinen Anteil an dem Erfolg habe? 🙂 Ich kann ihm schon so einiges beibringen wie man merkt.

Ich denke, das kann man so stehen lasen. Ein ganz ganz großes Lob für den Zwergi! (Und ein kleines Lob für mich 🙂 )