Bonnie und Columbus

Zwei Samtpfoten erobern die Welt


10 Kommentare

Na eeeendlich…

Ihr Lieben,

zuallererst muss ich mich wirklich bei euch entschuldigen. 4 Wochen Blogruhe ohne vorher auch nur mal ein Wort anzukündgen ist wirklich nicht in Ordnung! Dazu muss ich allerdings maunzen, dass die Pause auch nicht geplant war.

In der ersten Woche hatte sie einfach keine Zeit und sie hat schon so ein bisschen vor sich hin gekränkelt. Die Woche danach war sie dann tatsächlich krank und hatte so gar keine Lust, den Laptop mal anzuschalten.

Die Woche danach – ihr werdet es kaum glauben!! Danach kamen unsere Ersatz-Dosies ins Spiel, denn Mama und Papa sind in den Skiurlaub gefahren!! Ist das zu glauben?! Eine Woche – einfach weggefahren – ohne uns! Wenn ich mich jetzt so zurückerinnere werd ich gleich wieder bissi sauer. Wisst ihr, erst der Himmel auf Erden. Mama eine ganze Woche zu Hause weil sie krank ist. Ab Donnerstag war Papa auch zu Hause, der war dann auch krank. Am Freitag waren wir schon etwas verunsichert, denn da kamen 2 große Kisten aus dem Keller in unser Revier und die Dosies haben da Zeug reingepackt. Aber das hatten wir dann irgendwann auch wieder vergessen, alles war gut, wir wurden beknuddelt und beschmust. Eigentlich hätten wir den Braten ja da schon riechen müssen, aber wir haben uns blenden lassen :/ Am nächsten morgen auch wieder erst alles fein. Dosies stehen auf und füttern uns, ohne dass wir schon an der Tür gekratzt hätten. DA haben wir dann aber gemerkt das etwas im Busch ist. Die großen Kisten wurden in den Flur geschleppt und irgendwie ist Stress durch die Wohnung gewabert. Dann wurden wir von beiden noch ganz intensiv verabschiedet – und zack, Tür zu, Kisten weg, weg waren sie. Bis zum Mittag hatten wir ja noch die Hoffnung, dass sie bald wieder reinkommen aber statt unseren Dosies kamen die Ersatz-Dosies rein. Allerspätestens da wussten wir – ok, sie sind wohl länger weg. Zunächst waren wir dann kurz eingeschnappt aber dann war es eigentlich ganz schön. Die Ersatz-Dosie-Omi hat uns jeden Tag pünktlich gefüttert, hat jeden Tag mit einem anderen Spielzeug mit uns gespielt und immer wenn sie gegangen ist, hat sie uns noch Leckerlies in die Küche geworfen. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich in letzter Zeit gerne mal durch die Tür entwische. Das hatte unsere Mama der Ersatz-Omi gemaunzt und deshalb hat sie das gemacht. Wir fanden das supi 😀 So verging die Zeit und eine Woche später waren sie wieder da. Wir haben sie natürlich erstmal ignoriert, katz darf schließlich nicht gleich zeigen, dass man sich eigentlich freut, dass die Dosies wieder da sind. Sie haben sich gleich an uns rangeschmissen und uns beschmust und Leckerlies gegeben. Lange konnten wir da nicht widerstehen. Sie waren um 11 Uhr wieder da, haben schnell die Koffer ausgepackt und weggeräumt und dann saßen sie 14 Uhr auf der Couch, bereit zum schmusen. Ein wenig haben wir uns noch geziert, aber Columbchen saß dann doch schon 14.05 Uhr auf Mamas Couch. Spielverderber, ich hätte noch ne halbe Stunde durchgehalten. Aber naja, dann bin ich kurz danach auch mal zu Papa gegangen und hab ihn beschnuppert – ob er auch noch der gleiche ist.

Naja, seitdem sind schon 1,5 Wochen vergangen, alles hat sich wieder normalisiert. Dosies gehen arbeiten, wir bewachen unser Revier. Ich hab meins übrigens ausgeweitet – neuerdings sitze ich gerne auf dem Kühlschrank. Hab ich mir vom Zwergi abgeguckt 🙂 Da oben hat man echt ne gute Sicht. Leider gibt es davon noch kein Bild, muss Mama erst noch eins knipsen.

Apropos Foto knipsen. Die Ersatz-Dosie-Omi war so lieb und hat das Kalenderblatt von Engels und Teufels Kalender umgedreht. Jetzt läuft da ein Mini-Mümrich vor einer Couch herum 🙂 Total niedlich! Auch davon gibt es noch kein Foto, aber das wird noch nachgeliefert – versprochen!

Jetzt will ich euch noch ein paar Fotos zeigen, die in der letzten Zeit so entstanden sind:

So, jetzt bin aber ich dran. Nicht dass hier nur Columbchen dran kommt.

Die Luftschlangen hatten Mama und Papa in der Küche auf dem Schrank ‚gesichert‘. Wie ihr seht, nicht gut genug. Als die Dosies heim kamen lagen die Luftschlangen alle auseinandergewirbelt auf dem Boden. Naja, haben sie uns nicht übel genommen sondern lieber mit uns damit gespielt, wie sich das gehört nicht wahr 🙂

Ein Glück, dass Columbchen nicht so clever ist wie ich. Ich geh immer mal gucken, ob Mama oder Papa ein „leeres“ Glas Milch stehen lassen haben – ER nicht. Am wichtigsten allerdings, ich glaube er KANN das nichtmal so rauspfoteln wie ich hihi 🙂

So, ich hoffe ihr seit jetzt erstmal wieder auf den neuesten Stand.. Wir geloben, nicht nochmal so lange einfach zu verschwinden.

PS: Mama hat in letzter Zeit wieder ein bisschen genäht. Weil sie so stolz darauf ist, hab ich ihr erlaubt, ein paar Bilder zu zeigen.

Die Idee und die Anleitung zum Monsterchen kommt von Revoluzza, die Anleitung für die schnellen Hennen hat sie bei Kinderleicht und schön gefunden.

PPS: Übermorgen hab ich schon Geburtstag! Da werde ich schon 2 Jahre alt, Columbchen ärgert mich schon und sagt ihr wäre ja eine alte Tante. Pah, der vergisst dass er am 28. März auch 2 wird – dann ist er also auch ein alter Sack. Mama hat mir sogar geflüstert, dass sie schon ein Geschenk für mich hat. Wollte sie uns eigentlich schon zu Weihnachten schenken, aber da kam es nicht rechtzeitig an! Bei „UNS schenken“ wurde ich aber schon wieder hellhörig. Wie UNS? Kriegt der Zwergi etwa auch was von MEINEM Geschenk? Dann will ich gefälligst zu seinem Geburtstag auch etwas geschenkt haben. Seit ihr schon gespannt, was wir bekommen? Habt ihr eine Idee? Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, ich bin schon ganz neugierig!

So ihr lieben, ich muss jetzt Leckerlies ergaunern gehen.

Ciao Ciao

Advertisements


8 Kommentare

Krankheit Teil 2

Huuhu,

Ich wollte euch ja noch maunzen, was nach meine Kastration los war.

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann und wie es angefangen hat – entweder war da zuerst die Appetitlosigkeit oder das Kotzen. Ich glaube zuerst habe ich nix mehr gegessen. Ich kann mich noch erinnern, dass ich nicht mal die geliebten Schleckstangen mehr wollte. Mama ist dann wieder mit mir zum Tierarzt gegangen. Der Arzt der da war (die Praxis hat zwei Tierärztinnen und einen Doktor, der hatte mich auch operiert und kannte mich deshalb noch ganz gut) hat festgestellt, dass es in meinem Bauch auch ganz schön gluckert, ich wahrscheinlich einen Magen-Darm-Infekt habe. Er hat mir etwa sgegen die Bauchschmerzen gespritzt und Tabletten mitgegeben, die ich nur mit „Gewalt“ genommen habe. Aber dann fing noch das Kotzen an, so dass die Tabletten nicht dringeblieben sind. Es war so schlimm, dass ich irgendwann rosa Schleim gespuckt habe – Mama war völlig aufgelöst. Ein Anruf ganz spät beim Tierarzt ergab war, wir sollen wenn es bis morgen nicht besser wird – wieder kommen. Und was soll ich sagen, es wurde nicht besser. Es war Samstag, deswegen ist Papa mit zum Arzt gekommen. Das war auch gut, denn ihr glaubt nicht was dann kam! Erst war er total lieb, hat mich im Untersuchungsraum rumlaufen lassen, alles beschnuppern – wollte mir sogar eine Schleckstange geben die ich aber nicht wollte. Wahrscheinlich hab ich das schon als Bestechung erahnt. Denn dann: ich sollte eine Flüssigkeit aus der Spritze direkt ins Mäulchen bekommen. Das wollte ich aber nicht, deswegen musste ich in einen blauen Stinkesack. Darin war ich bis zum Hals eingepackt und konnte mich deshalb nicht bewegen. Der Sack hat so gestunken, war auch ganz schön dreckig. Wahrscheinlich hat da schon die ein oder andere Mieze reingepullt oder drauf gekotzt. Das Ding musste ich ab sofort 4 Tage lang einmal täglich anziehen. Aber nicht mit mir Freunde – so einfach hab ich mich nicht geschlagen gegeben. Mama und Papa tat ich sehr leid (haben sie zumindest immer gemaunzt) aber wenn ich wieder gesund sein wollte musste das halt sein. Am Rande: Columbchen ist voll auf das Ding abgefahren. Der hat sich da dran gesuhlt und gerieben – hat voll markiert der kleine Stinki. Hätte er doch das doofe Ding anziehen sollen. Naja, ich bin aber wieder gesund geworden zum Glück. Der Tierarzt war auch ganz nett- er hat gesagt ich solle erstmal gesund werden und dann können wir die Rechnung machen (Mama und Papa hatten am Samstag gefragt, was mit der Rechnung ist, da sie ja schon ein paar mal da waren). Als es dann soweit war, hat er alle Leistungen als Folgebehandlung nach der Kastration abgerechnet, was meinen Studi-Eltern natürlich entgegen kam.

Die Tage nach der OP und dem Magen-Darm-Infekt ist Mama ganz schön die Lust am fotografieren vergangen. Erst 2Wochen später gibt es die ersten fotos von uns. Dafür aber ganz süße – schaut selbst:

Ein einziges Mal waren wir seitdem noch krank – dafür aber beide gleichzeitig und an einem besonders ungünstigen Zeitpunkt. Wieder einmal hab ich nix gefressen und angefangen zu spucken. Der Unterschied zum letzten mal – ein oder zwei Tage später hat auch Columbchen nicht mehr gefressen. Und wir hatten beide Durchfall, richtig üblen Durchfall. Mama hat eine Stuhlprobe zum Tierarzt gebracht, die im eigenen Labor dort auf Würmer und Giardien geprüft wurde. Wir haben unterdessen beide Tabletten bekommen. Ich habe meine wieder nur mit „Gewalt“ zu mir genommen, bei Columbus hatte man den Eindruck er hält das für ein Leckerli. Mama und Papa haben das gar nicht gleich mitbekommen und haben erst ihm auch die Tablette reingezwungen. Aber nach ein/zwei Tabletten haben sie mitbekommen, dass er das Zeug freiwillig frisst. *köpfchen schüttel* Durch die Tabletten schienen wir wieder gesund. Mama und Papa haben das auch sehr gehofft – denn sie wollten in den Urlaub fahren und sie konnten doch die Ersatz-Dosis nicht uns Tabletten reinwürgen lassen! Nach den Tabletten kam der Durchfall und das Kotzen wieder!! Diesmal haben wir eine länger haltende Spritze und ein homöopathisches Mittel zum Wiederaufbau der Darm-Flora bekommen. Außerdem haben wir nochmal eine Stuhlprobe abgegeben, die in einem externen Labor nochmal auf Giardien überprüft werden sollte. Die Tierärztin hat aber gesagt, sie denkt nicht, dass es die Viecher sind. Die Dosis sind dann mit einem etwas flauen Gefühl in den Urlaub gefahren, aber es waren ja nur 5 Tage. Die neuen Tabletten sahen aus und rochen auch wie Brühwürfel, die haben wir eigentlich freiwillig genommen. Aber die Ersatz-Dosi kannten wir ja noch fast gar nicht, deswegen musste sie uns die Dinger doch zerkleinern und ins Essen mischen. Freiwillig haben wir ihr noch nicht aus der Hand gefuttert. Am Tag der Rückkehr aus dem Urlaub hat Mama einen Anruf von der Tierärztin bekommen – alles negativ. Keine Giardien, keine Würmer, keine Bakterien – nichts. Wenn das Kotzen und der Durchfall nicht wegehen würden – müsste man über eine Futtermittelallergie sprechen. Oooohhhjeeeeee…..

Aber nicht mit uns – wir haben nicht mehr gespuckt und auch nicht mehr auf Durchzug gestellt im Klo 🙂 Und jetzt mit dem neuen Futter ist sowieso alles besser 😉

Tja, *toi toi toi*, das wars mit unserer Krankengeschichte…

Ich wünsche euch, dass auch ihr nicht so bald wieder krank werdet! Jetzt wünsch ich euch aber erstmal einen schönen Abend und ein tolles Wochenende! 🙂

 


7 Kommentare

Wieder da…

Ich bin noch ganz aufgewühlt… Stellt euch vor:…!

Am Mittwoch, wir waren schon voll im Feiertagsmodus, sind wir aber doch leicht verwirrt worden. Mama kommt relativ zeitig nach Hause, rennt ganz hektisch hin und her, pfotelt hier und pfotelt da. Dann kommt Papa nach Hause auch zeitiger als normal. Sie rennen dann beide ganz hektisch durch unsere Wohnung. Sie holen sogar einen viereckigen Kasten raus und packen da Sachen rein!! Oh nein. Oh nein oh nein. Das habe ich doch schon mal gesehen. Damals sind sie für fast eine Woche davon gefahren! Och neeee, sie fahren wieder weg :/. Da sie aber schon unsere traurigen Gesichtchen sehen, trösten sie uns gleich und sagen, dass es nur für 2 Tage ist. Trotzdem, wir waren bedient…

Sie haben dann eine kleine(!) Kiste zusammengepackt mit Futter für uns. Wir sind dann gleich mal Mama um die Hinterpfoten gestrichen um schon mal etwas zu bekommen. Und was soll ich euch sagen – ich konnte etwas für uns ergattern. Meinem Blick kann eben niemand widerstehen 🙂 Nachdem sie fertig waren, sind sie auch schon abgedüst, die Futterkiste haben sie mitgenommen! Ja und nun?! Wie sollen wir nun futtern?

Einige wenige Stunden später wussten wir es. Die liebe Nachbarin, die uns auch das letzte Mal schon gefüttert hatte, kam wieder. Die finden wir super. Sie spielt immer noch etwas mit uns und vor allem bringt sie uns auch immer noch Leckerlies mit – zusätzlich zum richtigen Futtern. So einen Luxus gibt es bei Mama und Papa nicht.

Wir können uns also im Großen und Ganzen nicht beklagen. Sie kennt uns, vor allem MICH auch noch nicht so gut, dass sie wüsste, wozu ich im Stande bin. Si hat nämlich eine kleine Leckerliedose auf dem Schuhschrank stehen lassen. Der ist etwa 1,2m hoch und ihr könnt euch sicher denken was folgt – als die Nachbarin am nächsten Tag da war, waren wir zwar noch da mit einem Loch im Bauchi versteht sich – die Dose aber war leer und verschleppt hihiii… Gemopst….

P1050594

Einmal war die Nachbarin auch mit ihrer Tochter hier um uns zu füttern. Dazu muss ich sagen, die Tochter hatte bis vor kurzem auch noch einen Kater den sie verständlicherweise seeeehr geliebt hat, den Dr. House. Aber der wurde von einem doofen doofen Autofahrer angefahren (House hat am liebsten am Bordstein in einer ruhigen Siedlung gechillt) und das Beinchen wurde schwer verletzt. Deswegen musste er über die Regenbogenbrücke gehen :/ Wir kannten ihn ja alle nicht, waren aber trotzdem traurig über den Verlust für die Tochter. Columbchen hat sich natürlich mal wieder nicht getraut, ihr das persönlich zu maunzen aber ich hab sie getröstet. Ich hab mit ihr geschmust und ein paar Leckerchen geben lassen (ganz uneigennützig 😉 ). Sie hat gesagt, wir sind so dünn! Das war ja Musik in unseren Lauschern. Das mussten wir direkt Mama und Papa maunzen. Dabei wiegen wir beide um die 4 Kilo. Ist das wirklich zu wenig?

Nun sind Mama und Papa jedenfalls wieder da. Wir haben uns sehr gefreut, was sie natürlich nicht merken sollten. Sie haben uns auch etwas mitgebracht. Leider fährt Columbchen darauf viel mehr ab als ich, klappernde Mäuschen. Columbchen ist völlig durchgedreht und hat geknurrt und gefaucht.

Irgendwann hatte Columbchen sogar seine und meine Maus im Maul! Konnte das Mäulchen nicht voll genug kriegen der Zwerg. Zum Glück hat Mama die Mäuse irgendwann wegräumt, sonst hätte der Winzling irgendwann womöglich noch Oberwasser bekommen.

Schaut mal, einige Bilder von Mamas und Papas Reise – erkennt ihr wo sie waren?

 

Na, jetzt aber:

P1050347

So, jetzt erstmal ein paar Leckerlies erschmusen gehen 🙂