Bonnie und Columbus

Zwei Samtpfoten erobern die Welt


2 Kommentare

Wir mal wieder…

Hallöchen ihr Lieben,

tut uns leid, dass wir derzeit irgendwie nicht so richtig in die Puschen kommen mit neuen Beiträgen. Das hat vielerlei Gründe. Zum Einen, um ein bisschen Schuld mal auf den Papa zu schieben, nutzt der zur Zeit viel den Laptop. Manchmal hat Mama abends auf der Couch gesessen hat und wir haben ihr unseren Text diktiert, geht jetzt nicht mehr – Papa nutzt ihn. Dann geht sie zur Zeit auch öfters mal fremd und stöbert in diversen Nähblogs und näht natürlich auch weiter. Schaut was sie jetzt schon geschafft hat:

2015-06-12 23.13.17 Das ist für die Tochter ihrer Cousine. Niemals hätte sie gedacht, dass sie sich mal an Kleidung traut. Dann doch und das auch noch nach nur 5 Monaten.
Mittlerweile sind auch schon Ärmel dran, nur das Ärmelbündchen und der untere Saum fehlen noch. Beim Bündchen ist sie letztens aber verzweifelt, und nachdem sie den Ärmel versehentlich zugenäht hat musste eine Pause sein.

Tja und dann ist zur Zeit auch noch auf Arbeit so viel zu tun, dass sie Abends auf der Couch auch einfach nur Schlafen fernsehen will.

Dafür möchten wir euch heute mal unser derzeitiges morgendliches Ritual zeigen:

Mama ist total über Zwergis Gehör erstaunt. Sie weiß natürlich, das wir Katzis ein, im Vergleich zum Menschen, supidupi-Gehör haben, aber das übersteigt doch ihre Vorstellungskraft. Sie schleicht sich in den Flur, nimmt sich ganz leise ihre Schuhe und macht so leise es geht die Schnürsenkel auf (am Vortag schlüpft sie immer bloß raus und macht die Schnürsenkel nicht auf) und setzt sich auf die Treppe. Tja, und das ist dann der Augenblick, in dem der verrückte kleine Kater angerannt(!) kommt, sich vor sie auf den Boden schmeißt und anfängt mit den Schnürsenkeln zu spielen. Da wird gebissen, abgeschleckt, rumgerupft, am Schuh geschnuppert und dran gerieben. Das verzögert Mamas Arbeitsankunft um etwa 5 Minuten. So lange lässt sie den Kleinen spielen, macht nebenbei wenigstens einen Schuh schonmal zu. Der Zweite erfordert meistens etwas Durchsetzungsvermögen, denn natürlich wird der nicht ohne weiteres hergegeben. Manchmal muss sie ein anderes Schnürchen ranziehen damit er abgelenkt ist 🙂 Mich interessiert das ganze eher weniger. Letztens habe ich mich sogar in die Höhle zurück gezogen und da liege ich nicht so oft, nur wenn ich wirklich nicht gestört werden möchte. Schaut übrigens her, welch süßer Kater mich da derzeit anlacht anguckt.

2015-06-15 07.13.08

Der Geburtstagskater von letzter Woche, nochmal alles Gute nachträglich liebster Franzi!

So, und nun? Nun versprechen wir mal wieder Besserung, Mama hat sogarschon einen Post angefangen, die Bilder fehlen aber noch. Und noch einen weiteren hat sie schon im Kopf.
Außerdem wartet sie auf das Wochenende, so kaputt ist sie. Und das schon am Mittwoch, gerade mal Bergfest… Eigentlich ist sie Urlaubsreif. Aber weder Wochenende noch Urlaub sind in Sicht. Im Grunde müsste sie sogar am Wochenende arbeiten gehen, Termindruck. Aaaber, ihr Brüderchen hat Abiball, da brauch man Frau natürlich bisschen um sich ordentlich schick zu machen. Deswegen, zumindest Samstag kein Arbeiten. Vielleicht Sonntag, eher aber nächstes Wochenende… Egal, abwarten wie es so läuft.

Jetzt habt erstmal noch einen schönen Tag, wir hören lesen uns hoffentlich bald wieder!
Schnurris, eure Bonnie

Advertisements


7 Kommentare

Kuschel- und Aufräumstunde

Huhu ihr Lieben,

in unserer längeren Abwesenheit ist in unserem zu Hause natürlich trotzdem so einiges passiert. Heute möchte ich euch davon maunzen, dass noch Wunder geschehen 😉

Mama hatte ich lange und standhaft geweigert, ihr kleines Näheckchen vom Wohnzimmer in ihr eigenes Zimmer zu verlegen. Im Wohnzimmer war sie der Meinung, kann sie nähen und trotzdem bei uns allen sein und dabei vielleicht auch ein bisschen fernsehen. In ihrem Zimmer, wäre sie so alleine. In ihrem Zimmer hat sie letztes Jahr noch ihre Masterarbeit geschrieben, deswegen steht dort ein Schreibtisch, auch ein Gästebett und 2 Regale gibt es dort. Eigentlich ist der Schreibtisch auch ganz gut zum nähen geeignet, es gibt dort viel mehr Verstauungsmöglichkeiten als im Wohnzimmer. Sie müsste auch nicht mehr alles ganz so akkurat zurücklegen und die Nähmaschine immer in die Kiste zurück räumen. Also maunzen wir mal so, Mama waren die Vorteile, ihr Zeug dahin zu räumen eigentlich schon bewusst. Bloß sie hat sich trotzdem gegen Papas Wunsch gewehrt. An Männertag war es dann aber soweit. Sie wollte Papa eine Freude machen und hat sich überwunden, den Wohnzimmertisch zu räumen und stattdessen ihr Zimmer zu beziehen 🙂 Wir haben ihr dabei natürlich tatkräftig zur Seite gestanden.

Spielerisch beigestanden, hatte ich das nicht erwähnt? Nach einiger Zeit, musste schließlich vorher alles rundherum aufgeräumt und ausgemistet werden (überfällig maunz ich euch, absolut überfällig 🙂 ) wurde Mama auch müde und wir haben eine kleine große Kuschelstunde eingelegt.

Ich habe mich dann später, nach getaner Arbeit wieder als Nähaufpasser eingebracht:

Das war ein Einblick in unsere Arbeit 🙂

Bis hoffentlich wieder ganz bald! Eure Bonnie und der Columbchen

 


10 Kommentare

Na eeeendlich…

Ihr Lieben,

zuallererst muss ich mich wirklich bei euch entschuldigen. 4 Wochen Blogruhe ohne vorher auch nur mal ein Wort anzukündgen ist wirklich nicht in Ordnung! Dazu muss ich allerdings maunzen, dass die Pause auch nicht geplant war.

In der ersten Woche hatte sie einfach keine Zeit und sie hat schon so ein bisschen vor sich hin gekränkelt. Die Woche danach war sie dann tatsächlich krank und hatte so gar keine Lust, den Laptop mal anzuschalten.

Die Woche danach – ihr werdet es kaum glauben!! Danach kamen unsere Ersatz-Dosies ins Spiel, denn Mama und Papa sind in den Skiurlaub gefahren!! Ist das zu glauben?! Eine Woche – einfach weggefahren – ohne uns! Wenn ich mich jetzt so zurückerinnere werd ich gleich wieder bissi sauer. Wisst ihr, erst der Himmel auf Erden. Mama eine ganze Woche zu Hause weil sie krank ist. Ab Donnerstag war Papa auch zu Hause, der war dann auch krank. Am Freitag waren wir schon etwas verunsichert, denn da kamen 2 große Kisten aus dem Keller in unser Revier und die Dosies haben da Zeug reingepackt. Aber das hatten wir dann irgendwann auch wieder vergessen, alles war gut, wir wurden beknuddelt und beschmust. Eigentlich hätten wir den Braten ja da schon riechen müssen, aber wir haben uns blenden lassen :/ Am nächsten morgen auch wieder erst alles fein. Dosies stehen auf und füttern uns, ohne dass wir schon an der Tür gekratzt hätten. DA haben wir dann aber gemerkt das etwas im Busch ist. Die großen Kisten wurden in den Flur geschleppt und irgendwie ist Stress durch die Wohnung gewabert. Dann wurden wir von beiden noch ganz intensiv verabschiedet – und zack, Tür zu, Kisten weg, weg waren sie. Bis zum Mittag hatten wir ja noch die Hoffnung, dass sie bald wieder reinkommen aber statt unseren Dosies kamen die Ersatz-Dosies rein. Allerspätestens da wussten wir – ok, sie sind wohl länger weg. Zunächst waren wir dann kurz eingeschnappt aber dann war es eigentlich ganz schön. Die Ersatz-Dosie-Omi hat uns jeden Tag pünktlich gefüttert, hat jeden Tag mit einem anderen Spielzeug mit uns gespielt und immer wenn sie gegangen ist, hat sie uns noch Leckerlies in die Küche geworfen. Ihr erinnert euch vielleicht, dass ich in letzter Zeit gerne mal durch die Tür entwische. Das hatte unsere Mama der Ersatz-Omi gemaunzt und deshalb hat sie das gemacht. Wir fanden das supi 😀 So verging die Zeit und eine Woche später waren sie wieder da. Wir haben sie natürlich erstmal ignoriert, katz darf schließlich nicht gleich zeigen, dass man sich eigentlich freut, dass die Dosies wieder da sind. Sie haben sich gleich an uns rangeschmissen und uns beschmust und Leckerlies gegeben. Lange konnten wir da nicht widerstehen. Sie waren um 11 Uhr wieder da, haben schnell die Koffer ausgepackt und weggeräumt und dann saßen sie 14 Uhr auf der Couch, bereit zum schmusen. Ein wenig haben wir uns noch geziert, aber Columbchen saß dann doch schon 14.05 Uhr auf Mamas Couch. Spielverderber, ich hätte noch ne halbe Stunde durchgehalten. Aber naja, dann bin ich kurz danach auch mal zu Papa gegangen und hab ihn beschnuppert – ob er auch noch der gleiche ist.

Naja, seitdem sind schon 1,5 Wochen vergangen, alles hat sich wieder normalisiert. Dosies gehen arbeiten, wir bewachen unser Revier. Ich hab meins übrigens ausgeweitet – neuerdings sitze ich gerne auf dem Kühlschrank. Hab ich mir vom Zwergi abgeguckt 🙂 Da oben hat man echt ne gute Sicht. Leider gibt es davon noch kein Bild, muss Mama erst noch eins knipsen.

Apropos Foto knipsen. Die Ersatz-Dosie-Omi war so lieb und hat das Kalenderblatt von Engels und Teufels Kalender umgedreht. Jetzt läuft da ein Mini-Mümrich vor einer Couch herum 🙂 Total niedlich! Auch davon gibt es noch kein Foto, aber das wird noch nachgeliefert – versprochen!

Jetzt will ich euch noch ein paar Fotos zeigen, die in der letzten Zeit so entstanden sind:

So, jetzt bin aber ich dran. Nicht dass hier nur Columbchen dran kommt.

Die Luftschlangen hatten Mama und Papa in der Küche auf dem Schrank ‚gesichert‘. Wie ihr seht, nicht gut genug. Als die Dosies heim kamen lagen die Luftschlangen alle auseinandergewirbelt auf dem Boden. Naja, haben sie uns nicht übel genommen sondern lieber mit uns damit gespielt, wie sich das gehört nicht wahr 🙂

Ein Glück, dass Columbchen nicht so clever ist wie ich. Ich geh immer mal gucken, ob Mama oder Papa ein „leeres“ Glas Milch stehen lassen haben – ER nicht. Am wichtigsten allerdings, ich glaube er KANN das nichtmal so rauspfoteln wie ich hihi 🙂

So, ich hoffe ihr seit jetzt erstmal wieder auf den neuesten Stand.. Wir geloben, nicht nochmal so lange einfach zu verschwinden.

PS: Mama hat in letzter Zeit wieder ein bisschen genäht. Weil sie so stolz darauf ist, hab ich ihr erlaubt, ein paar Bilder zu zeigen.

Die Idee und die Anleitung zum Monsterchen kommt von Revoluzza, die Anleitung für die schnellen Hennen hat sie bei Kinderleicht und schön gefunden.

PPS: Übermorgen hab ich schon Geburtstag! Da werde ich schon 2 Jahre alt, Columbchen ärgert mich schon und sagt ihr wäre ja eine alte Tante. Pah, der vergisst dass er am 28. März auch 2 wird – dann ist er also auch ein alter Sack. Mama hat mir sogar geflüstert, dass sie schon ein Geschenk für mich hat. Wollte sie uns eigentlich schon zu Weihnachten schenken, aber da kam es nicht rechtzeitig an! Bei „UNS schenken“ wurde ich aber schon wieder hellhörig. Wie UNS? Kriegt der Zwergi etwa auch was von MEINEM Geschenk? Dann will ich gefälligst zu seinem Geburtstag auch etwas geschenkt haben. Seit ihr schon gespannt, was wir bekommen? Habt ihr eine Idee? Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, ich bin schon ganz neugierig!

So ihr lieben, ich muss jetzt Leckerlies ergaunern gehen.

Ciao Ciao