Bonnie und Columbus

Zwei Samtpfoten erobern die Welt


11 Kommentare

Ein Lob für Columbchen!

Hallo Katzis und Dosis,

heute muss ich das Columbchen wirklich mal loben. Gleichzeitig färbt dieses Lob natürlich ein bisschen auf mich ab, ihr werdet auch gleich wissen wieso.

Oft ist es so, das Mama frühs aufsteht und uns schonmal füttert. Das passiert meist so gegen 7 Uhr früh. Ihr drückt dann die Blase und vor allem (!) weil ich an der Schlafzimmertür kratze und mein Futter lautstark einfordere. Damit sie dann noch ein bisschen schlafen könen, gibt sie nach uns füttert uns schonmal. Papa die Schnrachnase kriegt das in 95 % der Fälle nicht mal mit! Wenn wir dann aufstehen fragt er Mama ob wir schon gefüttert wurden. Wir gucken immer so verhungert, dass er meist glaubt ausgerechnet HEUTE wäre sie früh nicht zum Füttern aufgestanden.

So gestern morgen dann mussten unsere Dosis frühs gleich wegfahren. Deswegen war Arbeitsteilung bei den beiden angesagt. Papa ist dann schonmal rutergegangen und als Mama runterkam – ihr glaubt kaum! hat Papa uns gefüttert. Columbchen hat Papa so überzeugend angemaunzt, dass er wirklich dachte, wir wären TATSÄCHLICH noch nicht gefüttert worden. Ich war SO stolz auf den Zwergi! Wenn ich Papa anmaunze, durchschaut er mich meistens und weiß das ich nur versuche ihn um die Pfote zu wickeln. Bei Columbchen dagegen war das neu.

Versteht ihr jetzt, warum auch ich meinen Anteil an dem Erfolg habe? 🙂 Ich kann ihm schon so einiges beibringen wie man merkt.

Ich denke, das kann man so stehen lasen. Ein ganz ganz großes Lob für den Zwergi! (Und ein kleines Lob für mich 🙂 )


7 Kommentare

Da sind wir wieder…

Hallo ihr lieben lieben Katzis und Dosis, die schon soo lange auf einen neuen Beitrag warten…

Es tut uns sehr leid, wir waren total beschäftigt. Und wenn wir dann mal doch nicht beschäftigt waren, hatten wir auch keine Lust den Schleppi anzumachen.

IMG_5224 Tut mir voll leid Leute!!

Jedenfalls, bald ist ja Weihnachtszeit, wie auch schon aus dem vorhergehenden Beitrag zu ersehen war. Seitdem hat sich zumindest eine Neuigkeit ergeben. Bei Engel und Teufel haben wir vom Kwichteln gelesen – Katzen-Wichteln. Ist das nicht eine superduper Idee? Das Kwichteln wird von Haley bzw. ihrer Dosenöffnerin veranstaltet und wir haben natürlich gleich zugesagt, als wir davon gelesen haben! Das ist doch eine tolle Möglichkeit, andere Katzis besser kennen zu lernen und eine Freude zu machen. Ganz nebenbei werden wir auch noch überrascht, Überraschungen lieben wir ja sowieso… Ich bin mir gar nicht sicher, ob ihr euch noch anmelden könnt, aber einen Versuch ist es ja Wert. Dazu könnt ihr hier vorbeischauen…

Jetzt möchte ich euch noch eine kleinere Geschichte von vor etwa 1,5 Wochen erzählen. Unser Papa hat einen neuen Schlepptop gekauft und der war in einer Kiste eingepackt, in der das Gerätli natürlich gut geschützt wurde – mit Schaumstoff. Das hab ich mir gemopst hihi… Mama ist gucken gegangen, was da so schleift und dann hat sie mich gesehen, wie ich mit dem großen Stück Schaumstoff im Mündchen durch die Gegend gewackelt bin :D. Sie hat gelacht und mich gefragt wie ich das denn hinkriege, das ist doch fast so groß wie ich (also ich, die Bonnie). Ich hab bloß bissl abschätzig geguckt, schließlich muss sie doch wissen, dass ich so groß und stark bin das hinzukriegen. Mama hat sich das jedenfalls eine Weile angeguckt, dann hat sie versucht, mir das wegzunehmen, angeblich weil ich so daran rumgekaut habe und das doch nicht gut für mich ist. Sie hatte Angst ich würde etwas davon verschlucken. Ich bin doch aber nicht blöd! Ich habe es mir jedenfalls nicht wegnehmen lassen und bin damit durch die ganze Bude gewackelt – sogar die Treppe rauf und wieder runter, alles gar kein Problem für mich. Nebenbei, Columbchen hat zwar mal kurz versucht auch daran zu kommen und bissl zu spielen, aber ich habe meinen Anspruch auf den Schaumstoff durch knurren verdeutlicht und dann hat er mich in Ruhe gelassen. Mama ist mir dann noch ein bisschen aufs Fell gerückt und hat Fotos geknipst, aber irgendwann hat sie es mir dann doch wieder weggenommen.

Sie meinte, ich würde doch zu sehr daran rumzerren und sie möchte nicht die ganze Zeit zugucken und aufpassen müssen, dass ich nix verschlucke :/. Das Stück Schaumstoff wurde dann in die Kiste vom Schleppi zurück gepackt. Aber ich wäre ja nicht das clevere Bonnilein (*uh, hier müffelt es auf einmal so* 🙂 ) wenn ich mir das nicht zurück holen würde. So begann das Spiel von neuem. Ich habe wieder versucht meine Errungenschaft vor allen zu verteidigen, Mama war entzückt wie süß ich aussehe, wenn ich so schleppe und hat Fotos gemacht – und es dann wieder weggenommen 😦 Diesmal hat sie es auch wirklich richtig weggepackt. Naja, ich war auch eigentlich geschafft vom vielen verteidigen und rupfen – dann hab ich erstmal ein Schläfchen gemacht.

Das gleiche werde ich jetzt glaub ich auch wieder machen, oder ich geh mal gucken ob ich irgendwo ein Leckerli erbeuten kann 🙂 Machts gut, bis ganz bald wieder!

Eure Bonnie


11 Kommentare

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Hallo ihr lieben 🙂

Bald ist ja schon Weihnachten ist uns hier aufgefallen. Halloween haben wir mehr oder weniger unbeschadet überstanden. Columbchen ist natürlich jedes Mal wenn es an der Tür geklingelt hat unter den Tisch gerannt oder die Treppe rauf geflohen, der alte Schissi 😀 Was ich aber eigentlich erzählen wollte, ist die Geschichte unserer letzten Adventszeit. Wir hatten von Mama einen supi Katzen-Adventkalender bekommen. Da war jeden Tag ein lustiges Spielzeug drin. Natürlich jede Menge kleiner Krimskrams und ob der Preis von 25 € wirklich angemessen war darf doch bezweifelt werden – aber es war jeden Tag ein großer Spaß! Auch ich habe ab und an mal gespielt. Meist habe ich aber aufgehört wenn der Zwergi dazu kam. Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie ist es halt immer so, dass mir total die Lust am Spiel vergeht wenn er auch mit guckt oder mitspielen will. Egal, denn das ist nur ein Teil der Geschichte. Der Onkel von unserer Mama hat uns nämlich auch ein Geschenk gemacht. Seine Tochter (Mamas Cousine also) hatte nämlich seit kurzem auch einen Kater –Bobby. Klingt ähnlich wie ich und sieht auch noch ähnlich aus wie ich hihi. Nur einen viel kürzeren Schwanz hat er. Ich weiß nicht genau was er hatte, aber irgendwann musste der wohl mal zum Teil amputiert werden. Ich leide mit ihm wenn ich daran denke. Seit kurzem war er jedenfalls vom Tierheim zu Mamas Cousine gezogen. Es durfte uns dann allen gut gehen, denn Onkelchen hat uns Leckerlie-Adventkalender geschenkt! Ist das nicht eine super Idee von ihm gewesen?! Der stand dann auch zusammen mit dem Spielzeug-Adventskalender auf der Küchentheke bis es endlich 1. Dezember war. Das Spielzeug war ja super – aber Leckerlie sind dann doch unschlagbar. Jetzt wussten wir auch endlich, was das für Kartons waren, die da schon so lange rumstanden. Mama und Papa sind dann am 1. Dezember gleich irgendwo hingefahren. Weihnachtseinkäufe erledigen oder Verwandte besuchen, irgendwo hin – für uns hieß das – auf die Kiste fertig los. Soll ich euch mal zeigen, wie es im Flur und den angrenzenden Räumen aussah, als die Dosis abends wiederkamen? Hihihii

Tja, damit haben sie nicht gerechnet, sonst hätten sie die Kiste bestimmt weggeräumt. Den Spielzeug-Adventskalender haben wir natürlich nicht angerührt, der hat ja auch nicht so verführerisch geduftet. Lirum Larum, danach hatten wir nur noch für 9 Tage etwas zu öffnen – selbst schuld. Dafür waren wir diesen 1. Dezember aber mal so richtig pappsatt geworden 😀

Wir sind ja schon gespannt, ob wir sowas dieses Jahr wieder bekommen. Den Spielzeug-Kalender werden wir wahrscheinlich nicht wieder bekommen, Mama ist aber noch unschlüssig. Eigentlich war da ja nur Sch…. rott drin, aber irgendwie war es auch schön, jeden Tag was Neues zu spielen zu kriegen. Ein paar Mäuse waren da drin, klappernde und nicht klappernde. Die haben wir teilweise heute noch, aber nur weil Mama sie immer mal wieder weggeräumt hat. Kullerbälle waren drin, die waren aber doof – die konnten nix außer bunt sein und ob die bunt sind oder nicht ist uns ja total egal. Ein paar Kuschelkissenchen waren auch drin, aber die haben gar nicht gestunken geduftet. Deswegen waren die auch nur mittelmäßig interessant. Eins der besseren Dinge war eine klappernde Wurst :). Sieht aus wie eine Wurst und klappert halt. Die hat Mama an unseren Kratzbaum gebunden, da spielen wir noch manchmal mit ihr. Das Beste ist und waren die klappernden Mäuse. Scheint so als sollte ich Mama maunzen, sie solle uns doch lieber extra Klappermäuse und vielleicht ein bisschen Stinkespielzeug schenken. Ich finde ja die Mama-Schlangen toll, die ich zuerst bei den Fellindianern gesehen habe. Genau, das werde ich Mama maunzen.

Aber was ich wirklich hoffe ist, dass wir wieder einen Leckerlie-Adventskalender bekommen. Hoffentlich lesen Mama und Papa sich das durch, dann wissen sie um unsere liebsten Wünsche.

Jetzt muss ich erstmal gucken gehen, ob ich vielleicht ein paar voradventliche Leckerlies abpfoteln kann!

Ciao Ciao